Zo.rro: IT-Ökosystem soll CO2-Emissionen im Zuge der Sektorkopplung minimieren EUWID Neue Energie Premium+ Artikel - geschlossen

170
Zo.rro-Projektmitarbeiterin Juliane Sauerbrey vor dem vom Fraunhofer IOSB-AST entwickelten CO2-Monitoring-Dashboard (Quelle: Fraunhofer IOSB-AST/ Martin Käßler)
Fraunhofer-Wissenschaftler entwickeln gemeinsam mit Partnern im Verbundprojekt Zo.rro am Beispiel von Thüringen ein komplexes IT-Ökosystem für die systemische Energiewende. Das Paket an IT-Lösungen soll dabei unterstützen, die Treibhausgasemissionen deutlich zu reduzieren. Das Augenmerk des Vorhabens liege auf den Systemdienstleistungen, auf die bis zu 20 Prozent der CO2-Emissionen entfielen, heißt es in einer Mitteilung der Fraunhofer […]

Sind Sie bereits Abonnent? mit Ihren Anmeldedaten ein.