Sie wollen wissen was sich aktuell in der Windenergiebranche tut? Mit unseren Splittern halten wir Sie über neue Deals, Geschäftszahlen oder Kooperationen auf dem Laufenden. (Beitragsbild: leowolfert – stock.adobe.com)

NEAG sichert Finanzierung für Windpark-Bau in Frankreich
(7. September 2020)

Der Hamburger Stromerzeuger NEAG Norddeutsche Energie AG hat sich eine Zwischenfinanzierung in Höhe von 14 Mio. € für die Errichtung des französischen Windparks Noyal-Muzillac mit einer Gesamtleistung von 10,5 MW gesichert. Zum Einsatz kommen drei Windenergieanlagen vom Typ eno 126. Der in der Bretagne gelegene Windpark Noyal-Muzillac soll im ersten Quartal 2021 in Betrieb gehen. Die Bauarbeiten haben bereits begonnen, teilte NEAG mit. Nach Fertigstellung würden mehr als zehn Prozent der Gesamtstromproduktion der NEAG in Frankreich erzeugt.

Die Finanzierung, die in Form einer französischen Inhaberschuldverschreibung auf Ebene der SPV strukturiert wurde, wurde von einem in Frankreich ansässigen Debt Fund zur Verfügung gestellt. Aus strategischen Gründen im Zusammenhang mit COVID-19 habe sich NEAG entscheiden die Finanzierung der Bauphase von der Endfinanzierung zu trennen. Die Anschlussfinanzierung in Form einer klassischen Projektfinanzierung sei bereits ebenfalls gesichert.

Windpark Kröppen an Betreiber übergeben
(7. September 2020)

Im August ist der Windpark Kröppen in der Südwestpfalz bei Pirmasens ans Netz gegangen. Nun haben die beiden Windräder vom Typ V150 mit je 4,2 MW Leistung einen neuen Betreiber, wie juwi mitteilt. Die Projektgesellschaft des Windparks wird durch den Infrastrukturfonds FP Lux Investments S.A. SICAV-SIF, Teilfonds Wind Infrastructure I und dessen Tochtergesellschaft, Wind Infrastructure Holding S.à r.l, betrieben. Den Erwerb hat im Auftrag des Fonds die re:cap global investors ag, Zug, Schweiz, als ein auf erneuerbare Energien spezialisierter Transaktionsberater koordiniert. Für die kaufmännische sowie für die technische Betriebsführung ist die juwi Operations and Maintenance GmbH zukünftig zuständig.

Nordex: In Finnland verkaufte Leistung überschreitet ein Gigawatt
(7. September 2020)

Seit September 2011 bedient die Nordex Gruppe den finnischen Markt direkt über ihre Niederlassung in Helsinki. Mit einem jüngsten Auftrag über 40 MW mit Turbinen des Typs N163/5.X hat die finnische Tochtergesellschaft den Angaben der Nordex Group zufolge jetzt die Schallmauer von über ein Gigawatt Leistung verkaufter Anlagen im Land durchbrochen. Die Nordex Group verfüge über einen Markanteil von ca. 25 Prozent in Finnland. „Nach dem Auslaufen des Fördersystems Ende 2017 setzt Finnland auf eine ausschreibungs- und preisbasierte Vergabe von Projekten. Dank der massiven Kostenreduktion der Onshore-Windenergie ist diese Technologie am wettbewerbsfähigsten in Ausschreibungen und für Stromabnahmeverträge mit Endkunden“, sagt Paula Kohvakka, Niederlassungsleiterin Finnland der Nordex Group.

Nordex errichtet erste N149 im 475-MW-Projekt Nysäter in Schweden
(7. September 2020)

Ende August hat die Nordex Group die erste von 104 N149/4.0-4.5-Turbinen im 475-MW-Projekt „Nysäter” in Schweden errichtet. Das Projekt umfasst weitere zehn Anlagen vom Typ N131/3900. Ende 2018 hatte Nordex den Auftrag von RWE Renewables erhalten. Nysäter ist das zurzeit größte Projekt der Nordex Group in Europa.

Mehr zum Thema Windenergie:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein