Sie wollen wissen was sich aktuell in der Windenergiebranche tut? Mit unseren Splittern halten wir Sie über neue Deals, Geschäftszahlen oder Kooperationen auf dem Laufenden. (Beitragsbild: leowolfert – stock.adobe.com)

Nordex gewinnt Großauftrag über 312 MW aus Spanien
(10. Juli 2020)

Die Nordex Group hat von dem israelischen Stromerzeuger Enlight Renewable Energy einen Großauftrag aus Spanien erhalten: Die Gruppe liefert und errichtet Turbinen des Typs N149/4.0-4.5 mit Betriebsmodus von 4,8 MW für den 312-MW-Windpark „Gecama”. Für das in Israel und Europa tätige Unternehmen ist es das erste Projekt in Spanien und das erste gemeinsame Projekt mit der Nordex Group. „Gecama” wird Spaniens bisher größter Windpark, dessen Strom zum Marktpreis veräußert wird. Der Auftrag beinhaltet ebenfalls einen Premium Service-Vertrag mit einer Laufzeit von 20 Jahren.

Der Windpark entsteht in der Region Kastilien-La Mancha nahe der Stadt Cuenca. Die Nordex Group wird die Delta4000-Turbinen mit einer Nabenhöhe von 120 Metern auf Betontürmen installieren, die das Unternehmen selbst in seinem neuen spanischen Werk in Motilla del Palancar in Kastilien-La Mancha produzieren wird. Die Inbetriebnahme des Werks ist für August 2020 geplant. Die Maschinenhäuser und Rotorblätter fertigt die Nordex Group ebenfalls in Spanien. 

Enercon schließt Rahmenvertrag über 220 MW in Niedersachsen
(9. Juli 2020)

Enercon hat sich neue Projektaufträge über 220 MW in Niedersachsen gesichert. Insgesamt sechs Windparks mit 41 Windenergieanlagen sollen ab dem kommenden Jahr in den Landkreisen Oldenburg, Diepholz, Nienburg und Verden errichtet werden. Ein entsprechender Rahmenvertrag wurde heute (9. Juli) zwischen dem Windenergieanlagenlieferanten und dem Kundenkonsortium Schierloh Engineering GmbH und VR Energieprojekte Wildeshauser Geest GmbH in Aurich unterzeichnet. Im Einzelnen umfasst der Kontrakt 38 Anlagen vom Typ E-160 EP5 und E-147 EP5 E2 und 3 Anlagen vom Typ E-138 E2. Alle sechs Projekte sind von den Initiatoren als Bürgerwindparks geplant. Der Umsetzungshorizont liegt je nach Projekt im Zeitraum von 2021 bis 2023.

VSB Gruppe errichtet ersten Windpark in Finnland
(9. Juli 2020)

Die Dresdener VSB baut erstmals einen Windpark in Finnland. An der Westküste des Landes sollen sich voraussichtlich ab Sommer 2022 sieben Nordex-Windenergieanlagen des Typs N163/5.X mit je 5,7 MW Nennleistung drehen. Das Projekt „Juurakko“ liegt in der Region Nordösterbotten nahe der Stadt Kalajoki. VSB plant den Windpark und das dazugehörige Umspannwerk. Baubeginn ist für das Frühjahr 2021 geplant. Bis zum Herbst des Jahres sollen Infrastruktur und Fundamente errichtet werden. Nach einer Winterpause werde ab März 2022 mit dem Bau der Windenergieanlagen begonnen.

reconcept erwirbt Windpark in der französischen Normandie
(2. Juli 2020)

Die reconcept Gruppe hat ihr Windenergie-Portfolio um einen Onshore-Windpark in Frankreich erweitert. Der Windpark liegt an der windreichen Küste der Normandie bei „Saint Jacques de Néhou“. Das Projekt umfasst fünf 2-MW-Windenergieanlagen der Marke Enercon E70 mit einer Turmhöhe von 85 Metern und einer installierten Leistung von insgesamt 10,25 MW. Die Anlagen generieren rund 20 Mio. kWh jährlich, die derzeit noch nach dem „alten“ garantierten Einspeisetarif mit rund 9,7 Cent/kWh vergütet werden.

„Die Anlagen haben eine Windklasse-I-Auslegung und eignen sich hervorragend für Starkwindstandorte in unmittelbarer Küstennähe“, erklärt Karsten Reetz, Geschäftsführer der reconcept Gruppe. Entsprechend gut sei die Performance: In den ersten fünf Monaten 2020 habe die Stromgenerierung um 40 Prozent über Plan gelegen.

Swisspower refinanziert Windkraft in Deutschland
(2. Juli 2020)

Die Swisspower Renewables AG, eine von elf Schweizer Stadtwerken sowie einem Energieinfrastrukturfonds gehaltene Beteiligungsgesellschaft, refinanziert in Deutschland Windenergieanlagen in der Höhe von rund 70 Mio. € bei der Deutschen Kreditbank AG (DKB). Die Refinanzierung erfolge für Windparks in Brandenburg und Niedersachsen mit insgesamt 85 Windturbinen. Das Windkraft-Portfolio der seit 2014 in Deutschland tätigen Swisspower Renewables AG beläuft sich den Angaben zufolge auf eine Gesamtleistung von knapp 200 MW und einer Jahresproduktion von rund 350 GWh. Das Kreditportfolio der DKB soll sich auf 10,7 Mrd. € belaufen, was die DKB zum größten Finanzierer erneuerbarer Energien in Deutschland macht.

First State neuer Ankeraktionär der MVV Energie AG
(2. Juli 2020)

First State Investments ist neuer größter Minderheitsaktionär der MVV Energie AG. Ein von First State verwalteter Fonds hat nach dem Erhalt aller erforderlichen behördlichen Genehmigungen und dem erfolgreichen Abschluss des öffentlichen Angebots den Erwerb von 45,8 Prozent der Aktien an der MVV abgeschlossen. Das teilten First State, MVV und die Stadt Mannheim gemeinsam mit. Bereits Anfang April hatte First State mit der EnBW AG und der RheinEnergie AG einen Kaufvertrag über den Erwerb von 45,1 Prozent der Anteile unterzeichnet. Die Stadt Mannheim bleibt mit 50,1 Prozent der Anteile auch nach dem Einstieg von First State Mehrheitseigentümer der MVV. Im Zuge des Anteilserwerbs musste First State nach deutschem Übernahmerecht ein öffentliches Angebot für die weiteren Aktien der MVV unterbreiten. Insgesamt wurden First State nach Abschluss dieses Verfahrens ca. 0,7 Prozent der Aktien angedient.

Bürgerwindpark Hohenlohe Vorreiter bei prospektfreier Beteiligung
(2. Juli 2020)

Der Bürgerwindpark Hohenlohe hat die Online-Beteiligungsmöglichkeit am Bürgerwindpark Bretzfeld-Obersulm erfolgreich beendet. Ein Novum sei, dass die Emission auf Basis einer Schwarmfinanzierung erfolgte, wie die in München ansässige eueco GmbH mitteilte. Innerhalb von 1,5 Tagen wurde das Angebot über 1,25 Mio. € den Angaben zufolge zu einem Zins von 0,5 Prozent p.a. vor und 3,5 Prozent p.a. nach Inbetriebnahme gezeichnet. Bisher zeichneten sich Bürgerwindparks dadurch aus, dass Bürger Mitgesellschafter der Betreibergesellschaft des jeweiligen Bürgerwindparks wurden. Die zunehmenden Anforderungen im Zusammenhang mit der Erstellung eines (BaFin) Verkaufsprospekts stellen bei Bürgerwindparks jedoch meist eine hohe Zeit- und Kostenbelastung dar.

Die Schwarmfinanzierung sei eine gute Alternative zur aufwendigen Erstellung eines Verkaufsprospekt, sagt Benjamin Friedle, Geschäftsführer Bürgerwindpark Hohenlohe: „Unsere Anleger profitieren hier von einem Festzins gegenüber der unternehmerischen Beteiligung. Das kommt so gut an, dass weitere Projekte in Planung sind.“ Zusätzlich haben sich am Windpark mit drei Anlagen ein regionales Stadtwerk und sechs Bürgerenergiegenossenschaften aus der Region an der Betreibergesellschaft beteiligt.

Der Bürgerwindpark Hohenlohe aus dem Nordosten Baden-Württembergs ist ein seit 1999 führender Bürgerwindpark mit über 900 beteiligten Bürgerinnen und Bürgern an 21 Bürgerwindanlagen.

Mehr zum Thema Windenergie:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein