Wind- und Solarparkbetreiber Capital Stage bleibt auf Wachstumskurs

58

Der Hamburger Solar- und Windparkbetreiber Capital Stage hat seinen Umsatz nach vorläufigen Berechnungen in den ersten nun Monaten des laufenden Jahres gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum um zwei Drittel auf knapp 180 Mio. € (Vorjahr: 107,5 Mio. €) gesteigert.

Das operative Konzernergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) erhöhte sich entsprechend von 85,6 Mio. € auf 142,1 Mio. € (+66 Prozent). Ähnlich steil ging es mit dem EBIT (+64 Prozent auf 93,3 Mio. €) nach oben.

Vorstand rechnet auch auf Jahressicht mit erheblichem Wachstum

Der Vorstand zeigt sich zuversichtlich, dass die im August 2017 angehobene Ergebnisprognose erreicht wird. Die Ergebnisprognose der Capital Stage AG basiert auf dem Bestandsportfolio aus Solar- und Windparks am 24. August 2017. Demnach rechnet der Vorstand für das Geschäftsjahr 2017 mit einem Umsatz von mehr als 215 Mio. € (+51 Prozent) und einem EBIT von mehr als 97 Mio. € (+56 Prozent). Der operative Cashflow soll mehr als 150 Mio. € betragen (+44 Prozent). Weitere Akquisitionen von Solar- und Windparks sowie die Gewinnung neuer Mandate im Geschäftssegment Asset Management seit dem Stichtag sind in der Prognose nicht enthalten.

Erst Anfang November 2017 hat Capital Stage eine strategische Partnerschaft mit dem britischen Projektentwickler Solarcentury bekannt gegeben. Im Zuge dieser Kooperation hat sich die Capital Stage AG den Zugang zu einer Projektpipeline mit einer Erzeugungsleistung im Umfang von 1,1 GW gesichert. Das Unternehmen setzt darüber hinaus sein auf der Akquisition von Solar- und Windparks basierendes Geschäftsmodell fort und hat bis November 2017 für den Eigenbestand Parks mit einer Erzeugungsleistung von über 60 MW erworben. Im Rahmen des Segments Asset-Management wurden zudem weitere Erneuerbare-Energien-Anlagen mit einer Erzeugungsleistung von insgesamt rund 140 MW übernommen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein