Weitere EEG-Anlagen mit 700 MW für Marktprämie gemeldet

1981

Im September 2013 wächst die für das Marktprämienmodell gemeldete Leistung von EEG-Anlagen um weitere 700 MW auf mittlerweile 34 Gigawatt. Das berichten die Übertragungsnetzbetreiber. Am beliebtesten ist das Anfang des vergangenen Jahres eigeführte Instrument zur Direktvermarktung von Strom aus erneuerbaren Energien bei den Betreibern von Onshore-Windanlagen. Hier wird im September die Marke von 26 GW überschritten. Mehr als drei Viertel der gemeldeten Leistung entfällt damit auf den Onshore-Windbereich. Mittlerweile spielt die Direktvermarktung aber auch im Bereich der Solarenergie eine wachsende Rolle. Im September werden schon Solaranlagen mit einer Gesamtleistung von 3,94 GW über das Marktprämienmodell vermarktet. Damit ist die gemeldete Photovoltaikleistung seit Jahresbeginn um zwei Drittel gestiegen. Auch Betreiber von Biomasse-Kraftwerken und Biogasanlagen nutzen das Marktprämienmodell. Die gemeldete Biomasseleistung liegt im September bei 2,76 GW, zu Jahresbeginn lag die entsprechende Leistung noch bei 2,08 GW (+33 Prozent). Die Offshore-Windkraftbetreiber melden im September mit 523 MW erstmals mehr als ein halbes GW Leistung für die Marktprämie an, damit ist das Niveau der Wasserkraft (525 MW) erreicht. Auf Deponie-, Klär- und Grubengas (112 MW) sowie die Geothermie (5 MW) entfallen nur kleinere Mengen. Das Grünstromprivileg als alternative Direktvermarktungsoption für Betreiber von Anlagen zur Stromerzeugung aus Erneuerbaren entfällt im September eine gemeldete Gesamtleistung von 1.019 MW, die sonstige Direktvermarktung gemäß §33b Nummer 3 EEG spielt mit 138 MW gemeldeter Leistung eine noch geringere Rolle. Zuletzt hat der Ökostromanbieter Grünstromwerk allerdings ein neues Ökostrommodell an den Markt gebracht, das einen 25-prozentigen Anteil von Solarstrom aus heimischer Produktion garantiert und auf der sonstigen Direktvermarktung beruht (EUWID 30/2013). Vor diesem Hintergrund ist ein Anstieg bei der Nutzung der sonstigen Direktvermarktung durchaus denkbar. Derzeit sind lediglich 1,08 MW Solarstromkapazitäten in der sonstigen Direktvermarktung gemeldet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein