Wachsender Speichermarkt: sonnen kooperiert mit 1Komma5°

Bildquelle: sonnen

Die Unternehmen sonnen und 1Komma5° wollen den stark wachsenden Speichermarkt in Deutschland gemeinsam weiterentwickeln. Dazu haben die beiden Unternehmen jetzt einen Kooperationsvertrag geschlossen. Ziel der Kooperation sei es, zusätzliche Installationskapazitäten für den schnelleren Ausbau von dezentralen erneuerbaren Energien zu erschließen, heißt es seitens der beiden Unternehmen. Die Zusammenarbeit bringt auch ein Wiedersehen von 1Komma5°-CEO und Mitgründer Philipp Schröder mit seinen ehemaligen Kollegen. Schröder war selbst bis 2018 als Geschäftsführer bei sonnen tätig.

Sonnen hat das Hamburger Beteiligungs-Start-up als präferierten Partner ausgewählt, um sein Wachstum im Partnerkanal zu beschleunigen, heißt es weiter. Zusätzlich könne sonnen auch auf Installationsbetriebe zurückgreifen, an denen 1Komma5° beteiligt ist und welche die Produkte von sonnen derzeit noch nicht anbieten.

„Angesichts der immer stärkeren Nachfrage und der begrenzten Installationskapazitäten entsteht eine Situation, in der sich viele Menschen ihren Wunsch nach einer sauberen Energieversorgung nur mit sehr langen Wartezeiten erfüllen können“, sagt sonnen-CEO Oliver Koch. „Das bremst die Wachstumsdynamik dieses Marktes und damit auch die Energiewende.“ Mit 1Komma5° habe man einen idealen Partner gefunden, mit dem man das Wachstum weiter beschleunigen und dabei gleichzeitig den Partnerkanal „systematisch stärken“ könne.

„Sexy und einfacher machen, sich in allen privaten Belangen CO2-frei aufzustellen“

Der Wildpoldrieder Speicherhersteller verfügt nach eigenen Angaben über ein deutschlandweites Netzwerk von mehreren Hundert Partner-Unternehmen, die Produkte von sonnen regional an Endkunden verkaufen und installieren. Durch den immer höheren Bedarf nach einer sauberen Energieversorgung für den Haushalt und die Mobilität übersteige die Nachfrage allerdings immer häufiger die Verfügbarkeit der entsprechenden Installationsbetriebe.

„Mit sonnen verbindet uns nicht nur persönlich die Zeit der Aufbau und Start-up Phase, sondern vor allem die Erkenntnis, dass wir alle auch ohne die Politik unser Zuhause 1,5° konform machen können und dabei sogar Geld sparen“, sagt 1Komma5°-Chef Schröder. „Gemeinsam mit sonnen und anderen führenden Anbietern wollen wir es für Kunden sexy und noch einfacher machen, sich in allen privaten Belangen CO2-frei aufzustellen, von der Ladesäule bis zum Energiespeicher.“

sonnen wird Teil des „Show-Room“ Konzepts von 1Komma5°

Im Zug der Kooperation werde sonnen auch Teil des „Show-Room“ Konzepts von 1Komma5°. Hier sollen in den A-Lagen von Innenstädten neue Technologien für den Klimaschutz prominent ausgestellt werden, erste Flagship Projekte seien an der Binnenalster in Hamburg sowie in der Fußgängerzone in Lingen an der Ems bereits in der Umsetzung.

1Komma5° beteiligt sich an führenden Unternehmen der Elektrobranche mit dem Fokus auf Solareigenversorgung, Ladeinfrastruktur und Wärmepumpen. Im Gegenzug bietet es Unternehmern eine digitale Plattform, zentrale Dienstleistungen, Wachstumskapital und eine Rückbeteiligung an 1Komma5°, um so einen „europaweiten marktführenden Anbieter“ zu entwickeln, der konzernunabhängig agiert und sich dabei als Plattform für Unternehmer versteht.

Lesen Sie hier weiter:

„Projekt Girona“: 100 Speicher und VPP-Lösung in Nordirland

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein