VW sichert sich Lithium über Vertrag mit Ganfeng

559
Website_ValueChain_DE_1163.png.x_1163.y_1900.trans
Quelle: Volkswagen

Der Volkswagen Konzern hat mit dem Unternehmen Ganfeng Lithium mit Sitz in Jiangxi (China) eine Absichtserklärung zur langfristigen Versorgung mit Lithium für Batteriezellen unterschrieben. Demnach soll Ganfeng VW und seine Lieferanten für die nächsten zehn Jahre mit Lithium beliefern. Damit sichere Volkswagen einen signifikanten Teil seines steigenden Lithium-Bedarfs für Batterien ab, heißt es in einer Mitteilung.

In den nächsten zehn Jahren will VW mehr als 70 neue reine E-Fahrzeuge auf die Straße bringen. Im Jahr 2025 soll dann bereits rund ein Viertel unserer ausgelieferten Flotte elektrisch fahren. „Entsprechend steigt unser Rohstoffbedarf für die Zellfertigung in den kommenden Jahren rapide“, sagt Stefan Sommer, Konzernvorstand für Komponente und Beschaffung der Volkswagen Aktiengesellschaft. Diesen Bedarf gelte es frühzeitig abzusichern. Langfristige Vereinbarungen, wie man sie nun „für den wichtigsten Rohstoff Lithium“ mit Ganfeng getroffen habe, komme deshalb eine entscheidende strategische Bedeutung für die Umsetzung der E-Offensive zu.

„Erhebliche“ Wirkung der zunehmenden Fahrzeugelektrifizierung auf globale Rohstoffmärkte

Die branchenweit rasch zunehmende Fahrzeugelektrifizierung werde sich „erheblich“ auf die globalen Rohstoffmärkte auswirken. VW zitiert Studien, nach denen sich der weltweite Bedarf an Lithium in den nächsten Jahren mehr als verdoppeln wird. Die gemeinsame Absichtserklärung mit Ganfeng trage für den Volkswagen Konzern „maßgeblich“ zur Versorgungssicherheit bei.

„Diese strategische Zusammenarbeit mit Ganfeng ist das Ergebnis der intensiven Analyse der Märkte durch das e-Rohstoffteam des Volkswagen Konzerns“, sagt Michael Bäcker, Leiter Beschaffung Elektromobilität der VW AG. Der Fokus dieses spezialisierten Teams sei der gezielte Beziehungsaufbau zu Unternehmen der Rohstoffindustrie. Gemeinsam mit ausgewählten strategischen Partnern arbeite VW an Synergien entlang der Wertschöpfungskette der HV-Batterie. Neben der Absicherung der Kapazitäten zu „wettbewerbsfähigen Kosten“ stehe für den Konzern insbesondere das Thema der Nachhaltigkeit im Vordergrund.

Vereinbarung betrifft auch Kooperation bei Batterierecycling und Feststoffbatterien

Über die Versorgung mit Lithium hinaus haben sich Volkswagen und Ganfeng darauf verständigt, gemeinsam an Zukunftsthemen wie Batterierecycling und Feststoffbatterien zu arbeiten.

Power-to-X, Heimspeicher, Industriespeicher: Branchennews im Themen-Stream

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein