VIK: Strompreise für die Industrie sind sprunghaft angestiegen

1698

Im November 2016 ist sowohl der VIK-Basisindex mit 132,08 Punkten (+10,06 Punkte/+8,24 Prozent) als auch der VIK-Endpreisindex mit 250,38 Punkten (+8,91 Punkte/+3,69 Prozent) sprunghaft angestiegen. Grund hierfür seien die im Monatsmittel an der European Energy Exchange (EEX) stark gestiegenen Preise um 4,68 €/MWh (+16,30 Prozent) der für die Indizes maßgeblichen Quartalsprodukte Q1-17 bis Q4-17 im Handelsmonat Oktober 2016, teilte der Verband der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft (VIK) jetzt mit. Dieser steile Preisanstieg war bereits zur Septembermitte zu beobachten, heißt es. Der Durchschnittspreis dieser Quartale im Handelsmonat Oktober 2016 lag bei 33,41 €/MWh. Durch diesen deutlichen Anstieg lagen die Werte nun wieder auf dem Niveau von Ende 2014. Der gleitende Jahresdurchschnitt liegt im aktuellen Monat für den VIK-Basisindex bei 120,11 Punkten und für den VIK-Endpreisindex bei 239,33 Punkten. Beide VIK-Indizes beinhalten Quartalspreise der Energiebörse EEX für die folgenden vier Quartale und Netzentgelte der Netzebene 5 (MS) der Stromnetz Berlin GmbH, der Stromnetz Hamburg GmbH, der Westnetz GmbH, der Bayernwerk AG, der Netze BW GmbH sowie von Mitnetz Strom. .

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein