VIK: Die Industriestrompreise steigen auch im Oktober weiter

70

Weiter steigende Großhandelsmarktpreise an der EEX im Handelsmonat September 2018 sind Ursache für den erneuten Anstieg der beiden VIK-Indizes. Die für die aktuellen VIK-Indizes maßgeblichen EEX-Quartalsprodukte (Q4-18 bis Q3-19) haben im Monatsmittel mit 6,93 €/MWh (+13,62 Prozent) gegenüber dem Vormonat nochmal deutlich zugelegt, berichtet der Verband der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft (VIK).

Der VIK-Endpreisindex hat mit aktuell 312,99 Punkten (+13,19 Punkte; +4,40 Prozent) erstmals seit seiner Einführung im Januar 2002 die 300-Punkte-Marke überschritten. Auch der VIK-Basisindex ist gegenüber dem Vormonat deutlich um 14,88 Punkte (+8,50 Prozent) auf 190,05 Punkte gestiegen.

Der Durchschnittspreis der o.g. Quartale lag im Handelsmonat September 2018 an der EEX bei 57,82 €/MWh. Gegenüber dem Tiefstand vom April 2016 (24,82 €/MWh) bedeutet das ein Plus von 33 €/MWh. Der gleitende Jahresdurchschnitt liegt im aktuellen Monat für den VIK-Basisindex bei 160,31 Punkten und für den VIK-Endpreisindex bei 286,48 Punkten.

Weitere Strompreisnachrichten lesen Sie hier.

Beide VIK-Indizes beinhalten Quartalspreise der EEX für die folgenden vier Quartale und Netzentgelte der Netzebene 5 (MS) der Stromnetz Berlin GmbH, der Stromnetz Hamburg GmbH, der Westnetz GmbH, der Bayernwerk AG, der Netze BW GmbH sowie von Mitnetz Strom.

Industrieabwärme aus Aurubis-Werk soll ab Oktober HafenCity-Ost beheizen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein