Verbund: Gute Wasserführung lässt Ergebnis steigen

2001

Der österreichische Energiekonzern Verbund hat sein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) im Geschäftsjahr 2016 um 17,5 Prozent auf 1.044,2 Mio. € gesteigert. Wie die Gruppe weiter berichtet verdoppelte sich das das Konzernergebnis sogar auf 424,4 Mio. €, nicht zuletzt dank Sondereffekten und einer guten Wasserführung im Berichtsjahr. Auf Basis einer durchschnittlichen Eigenerzeugung aus Wasser- und Windkraft werde für das Geschäftsjahr 2017 ein Ebitda von rund 800 Mio. € und ein Konzernergebnis von rund 280 Mio. € erwartet, heißt es beim Wiener Konzern. Im Zentrum einer mit dem österreichischen Technologie- und Industriegüterkonzern voestalpine im vergangenen Jahr gestarteten Partnerschaft stehen neben Stromlieferungen innovative Energiedienstleistungen wie Flexibilisierungskonzepte für die Stromerzeugung und den Strombedarf sowie gemeinsame Aktivitäten zum Thema grüner Wasserstoff, berichtet Verbund. Unter dem Projektnamen H2Future wollen voestalpine, Siemens und Verbund gemeinsam an der Realisierung einer 6 MW Wasserstoff-Demonstrationsanlage am voestalpine-Standort Linz arbeiten und die Einsatzmöglichkeiten von grünem Wasserstoff testen (EUWID 7/2017). Das gesamte Projektvolumen beläuft sich auf etwa 18 Mio. € über eine Laufzeit von viereinhalb Jahren und wird den Angaben zufolge zu rund 70 Prozent von der Europäischen Kommission gefördert.

Lesen Sie zu Verbund auch:

Projektkonsortium H2Future baut in Linz 6-MW-Elektrolyseanlage

Verbund, Kelag und Energie Oberösterreich nehmen Pumpspeicher Reißeck II in Betrieb

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein