Verbio: Erste drei Quartale deutlich unter Vorjahresniveau

150
VERBIO-LKW vor Fermenter
Quelle: Verbio AG

Der Biokraftstoffhersteller Verbio AG hat für die ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres ein deutlich niedrigeres Ergebnis gegenüber dem Vorjahreszeitraum erzielt. Wie das Leipziger Unternehmen mitteilte, konnte auch im dritten Quartal nicht an die Entwicklung des vorangegangenen Geschäftsjahres angeknüpft werden. Grund dafür sei der in diesem Umfang unerwartet deutliche Rückgang der Margen von Biodiesel und Bioethanol.

Der Konzernumsatz sank in den ersten drei Quartalen gegenüber dem Vorjahresvergleichswert um fünf Prozent auf 513,2 Mio. €. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) lag nach neun Monaten bei 34,7 Mio. € und damit um 55 Prozent unter dem des Vergleichszeitraumes. Das Konzernergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) beträgt 18,0 Mio. €, im Vorjahr waren es noch 59,7 Mio. €. Ähnlich stark sank das Periodenergebnis von 40,9 Mio. € auf 12,2 Mio. €. Daraus resultiert ein Ergebnis je Aktie von 0,19 €.

Maßgeblich für den Ergebnisrückgang in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres seien bei gewohnt hoher Anlagenauslastung niedrige Margen besonders im dritten Quartal gewesen. Die im Zeitraum vom 1. Juli 2017 bis 31. März 2018 produzierte Menge an Biodiesel und Bioethanol betrug 544.949 Tonnen, nach 539.801 Tonnen im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Darüber hinaus wurden in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2017/2018 mit 464,4 GWh Biomethan insgesamt elf Prozent mehr produziert als in der Vorjahresperiode.

Lesen Sie dazu auch:

Biokraftstoffhersteller Verbio senkt Prognose für 2017/2018

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein