VDI veröffentlicht Statusreport „Energiespeicher“

228
Großakkumulator
Quelle: Thomas Jansa/Fotolia

Mit ihrem neuen Statusreport „Energiespeicher“ stellt die VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt die verschiedenen Einsatzgebiete von Energiespeichern vor. Zudem gibt der Statusreport einen Überblick über verfügbare Technologien und diskutiert deren Vor- und Nachteile.

Der VDI-Statusreport behandelt neben technischen auch energiewirtschaftliche Aspekte. Insbesondere zeigt er den Zusammenhang bei der Nutzung von Energiespeichern für den Ausgleich des fluktuierenden Angebots der erneuerbaren Energien und stellt diesen in den Gesamtkontext mit alternativen Flexibilisierungsoptionen. Aktuelle politische sowie rechtliche und marktregulatorische Rahmenbedingungen für Energiespeicher werden ebenfalls beleuchtet.

Aus wirtschaftlicher Sicht wird Stromspeichern öfters entgegengehalten, dass andere Flexibilitätsoptionen wie Netzausbau wesentlich günstiger seien. Unter Beachtung von Akzeptanzfragen, aber auch lokalen Restriktionen, relativiert sich diese These schnell und es zeigt sich, dass der Bedarf an einer wissenschaftlich neutralen Sicht eminent wichtig ist.

Wie hoch der Bedarf für Energiespeicher ist und mit welcher Technologie er am besten zu decken ist, wird ebenfalls kontrovers diskutiert: Während sich derzeit im Bereich der öffentlichen elektrischen Energieversorgung für den Ausbau der klassischen Energiespeicher (Pumpspeicherkraftwerke) kaum ein Geschäftsmodell darstellen lässt, erfreuen sich dezentrale Batteriespeicher insbesondere bei Privatkunden im Zusammenhang mit einer Fotovoltaik-Anlage einer zunehmenden Nachfrage. Zukünftig werden durch Sektorenkopplung nicht nur thermische Speicher eine größere Rolle spielen, sondern auch synthetische Kraftstoffe (beispielsweise mittels Power-to-X), die den Verkehr in Ergänzung zur Elektromobilität CO2-neutral gestalten können.

Der Statusreport „Energiespeicher“ ist für VDI-Mitglieder kostenlos als PDF-Datei verfügbar. Die gedruckte Fassung ist für Mitglieder zum Preis von 59 € über den Beuth Verlag (Tel.: +49 30 2601-2260) erhältlich. Nichtmitglieder können den Statusreport als PDF-Datei oder Druckversion ebenfalls zu diesem Preis beim Beuth Verlag bestellen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein