Vattenfall und Projektentwickler GAIA kooperieren in Nord-Hessen und Rheinland-Pfalz

286
Vattenfall und GAIA mbH unterzeichnen Kooperationsvertrag: hintere Reihe v.l.: Florian Lüders, Anne-Kathrin Bürger, beide Vattenfall, vordere Reihe, v.l.: Philipp Heucke, Vattenfall sowie Michael Wahl und Torsten Szielasko, beide GAIA mbH (Bildquelle: Vattenfall)

Vattenfall und das Projektentwicklungsunternehmen GAIA mbH mit Sitz in Lambsheim (Rheinland-Pfalz) haben einen exklusiven Kooperationsvertrag für die Zusammenarbeit bei der Planung und Entwicklung von Onshore-Windenergieprojekten abgeschlossen. Im Rahmen der Kooperation sollen zukünftig Windparkprojekte in Nord-Hessen und Teilen von Rheinland-Pfalz gemeinsam entwickelt und realisiert werden, teilten beide Unternehmen mit.

Vattenfall will seine Stromerzeugung aus Windenergie in den kommenden Jahren weiter ausbauen. Ein Kernelement dieser Ausbaustrategie ist dabei der Bereich Onshore-Wind. In seinen europäischen Märkten strebt Vattenfall hier einen deutlichen Zubau an. In Deutschland soll das Wachstum über Kooperationen und regionale Partnerschaften realisiert werden.

PPA als Instrument zur Verbesserung der Finanzierung von Windkraftprojekten

Als integriertes Unternehmen verfüge Vattenfall über umfangreiches Know-how bei der Vermarktung von erneuerbarem Strom, beispielsweise über langfristige Lieferverträge, so genannte Power Purchase Agreements (PPA). Diese könnten helfen, die Finanzierung neuer Windprojekte zu verbessern, heißt es bei Vattenfall.

News, Hintergründe und Übersichten zu PPA im Dossier:

Geschäftsmodell Power Purchase Agreement (PPA): Potenzial zum Megatrend?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein