Vattenfall setzt auf Biomasse aus Kurzumtriebsplantagen

126
Bildquelle: Vattenfall

Die Energy Crops GmbH, ein Tochterunternehmen der Vattenfall Wärme Berlin, hat die Erntesaison auf ihren Kurzumtriebsplantagen (KUP) abgeschlossen. Auf einer Fläche von fünf Hektar in Stahnsdorf waren vor fünf Jahren 50.000 Pappelstecklinge gepflanzt worden. Die so angelegte Energieholz-Plantage ist nun zum ersten Mal erntereif und liefert rund 200 Tonnen Holzhackschnitzel. Sie werden in das Berliner Biomasseheizkraftwerk Märkisches Viertel transportiert, berichtet Vattenfall.

Allein die in Stahnsdorf geerntete Fläche liefere genug Wärme, um etwa 50 Haushalte ein Jahr lang zu beheizen, heißt es. Insgesamt betreibt Energy Crops in Kooperation mit Landwirten der Region rund 2.000 Hektar „Energiewald“. Etwa ein Viertel der Flächen wurde in diesem Jahr geerntet.

KUP besonders attraktiv auf Standorten mit weniger guten Ertragserwartungen

„In der Kooperation mit den Landwirten haben wir eine Win-win-Situation geschaffen“, sagt Jan Grundmann, Geschäftsführer der Energy Crops GmbH. Insbesondere Standorte mit weniger guten Ertragserwartungen fänden mit dem Energieholzanbau eine wirtschaftliche Alternative. Im Gegenzug erhalte man einen „effizienten und äußerst nachhaltigen“ Bioenergieträger.

Die Energy Crops GmbH ist den Angaben zufolge größter Erzeuger von „Energieholz vom Acker“ in Brandenburg und Marktführer in Deutschland. Ihre Anbauflächen für den schnell nachwachsenden Rohstoff befinden sich vorrangig in Brandenburg (ca. 1.700 Hektar) und Westpolen (ca. 300 Hektar).

Lesen Sie auch:

Pellets: Drax steigert Produktion und senkt Kosten

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein