USA planen Ausbau der Biokraftstoff-Erzeugung

Die USA könnten bis 2030 rund 30 Prozent ihres Kraftstoffverbrauchs durch Biokraftstoffe abdecken. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die das US-amerikanische Agrarministerium (USDA) im August veröffentlicht hat. Ohne andere Sektoren wie die Nahrungsmittelindustrie oder die Umwelt negativ zu beeinflussen, sei es bis dahin möglich, jährlich 1,1 Mrd. Tonnen trockene Biomasse für energetische Zwecke zu nutzen. Daraus könnten den Angaben zufolge 85 Mrd. Gallonen (rund 322 Mrd. Liter) Biokraftstoffe erzeugt werden. Bisher würden in den USA jährlich 473 Mio. Tonnen Trockenmasse für energetische Zwecke genutzt. Um einen Ausbau der Bioenergieerzeugung zu ermöglichen, müssten öffentliche Stellen insgesamt bis zu 510 Mio. US-Dollar (rund 353 Mio. €) investieren. Mindestens in gleicher Höhe seien Investitionen von privater Seite erforderlich. Die USA zielen darauf ab, weltweit führend in der Biokraftstoff-Produktion zu sein und damit unabhängiger von Ölimporten zu werden. Derzeit zahlen die USA jährlich 300 Mrd. US-Dollar für Rohölimporte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein