UBA will statistische Verfahren zur Erfassung von Erneuerbaren-Strom und -Wärme vergleichen

428

Das Umweltbundesamt (UBA) sucht einen Dienstleister, der einen europäischen Vergleich der statistischen Verfahren zur Erfassung dezentraler Strom- und Wärmebereitstellung aus erneuerbaren Energien durchführt. Die Ausschreibung wurde unter dem Geschäftszeichen AZ 74 301 / 7 FKZ 37EV 18 105 0 veröffentlicht.

Die Abgabefrist für das Angebot endet am 22. Mai 20109, es handelt sich um eine öffentliche Ausschreibung nach Haushaltsrecht, und sie ist nicht in Lose unterteilt.

Wie es in der Beschreibung zur Art und Umfang der nachgefragten Leistung heißt, stellt der Ausbau der dezentralen erneuerbaren Energien die deutsche Energiestatistik vor Herausforderungen. Als dezentral erzeugt gelten in diesem Zusammenhang alle erneuerbaren Strom- und Wärmemengen, die weder über Strom- noch Wärmenetze eingespeist werden und daher statistisch nur schwer zu erfassen sind, heißt es.

Vor Ort genutzte Wärme aus Solarthermie- oder Biogasanlagen oder Selbstverbrauch von Windstrom

Hierzu gehört beispielsweise vor Ort genutzte Wärme aus Solarthermie- oder Biogasanlagen oder der wirtschaftliche Selbstverbrauch von Strom aus Windkraft. Um zu erschließen, wie andere europäische Länder den statistischen Herausforderungen begegnen, wird eine vergleichende Länderanalyse der eingesetzten Verfahren benötigt.

Zudem sollen ausgewählte Ansätze der Vergleichsländer in einer Detailanalyse diskutiert werden. Untersucht werden sollen die Mitgliedsländer der EU (einschließlich Vereinigtes Königreich) und die Schweiz.

UBA: Anteil erneuerbarer Energien im Jahr 2018 auf 16,6 Prozent gestiegen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein