TV-Duell zwischen Merkel und Schulz ohne Themen Energiewende und Klimaschutz

255

Wer beim TV-Duell zwischen Angela Merkel (CDU) und ihrem Herausforderer Martin Schulz (SPD) am gestrigen Abend auf konkrete Aussagen zum Fortgang der Energiewende in Deutschland gehofft hatte, der wurde enttäuscht. Die Energiewende und der Klimaschutz waren kein Thema des einzigen TV-Auseinandersetzung zwischen Merkel und Schulz.

Weder die Frage nach der Zukunft der Kohlekraft noch Fragen nach Wärmewende oder Energieeffizienz wurden von den Fragestellern auf die Agenda gesetzt, auch die Spitzenkandidaten nutzten ihre Redezeit nicht dazu, den Blick auf entsprechende Zukunftsfragen zu lenken.

Thema Diesel findet statt – aber ohne klare Perspektiven

Das Thema “Diesel” wurde kurz angesprochen, aber daraus entspann sich auch keine Debatte, die einen zukunftsweisenden Charakter hatte. Inwieweit die Elektromobilität als Element der Verkehrswende vorangebracht werden könnte, wurde nicht thematisiert.

Schon bei der Analyse der Wahlprogramme der Parteien zeigte sich, dass die Energiewende keinen essentiellen Stellenwert einnimmt. Bei der Union etwa spielt das Thema Energie im “Regierungsprogramm” für die kommenden vier Jahre nur als Unterpunkt der Vollbeschäftigung eine Rolle. Auch die Themen Klimaschutz und Energieeffizienz sind nach Einschätzung vieler Beobachter nur unzureichend besetzt.

Mehr zur Bundestagswahl 2017:

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein