Trianel: PV-Ausschreibungsprojekte rücken in den Fokus

1266

Die Stadtwerke-Kooperation Trianel hat den 6-MW-Solarpark Uchtdorf in Sachsen-Anhalt ans Netz gebracht und damit den PV-Stromanteil im gemeinsamen Portfolio der Trianel Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG (TEE) ausgebaut. In den kommenden Monaten richtet sich der Fokus auf PV-Freiflächenprojekte, für die man in den Ausschreibungsrunden den Zuschlag erhalten hat.

„Mit der Inbetriebnahme der PV-Freiflächenanlage setzen wir unsere Ausbaustrategie für das Stadtwerke-Portfolio erfolgreich fort und behaupten uns dank schneller marktorientierter Umsetzungen in einem enger werdenden Markt“, so Herbert Muders, Bereichsleiter Projektentwicklung Onshore bei der Stadtwerke-Kooperation Trianel.

Solarpark Uchtdorf erhält Vergütung von 8,91 ct/kWh nach EEG 2014

Errichtet wurde die PV-Freiflächenanlage mit 22.464 Solarmodulen auf der Fläche eines ehemaligen Quarzsandtagebaus. Die Ertragsprognosen rechnen mit jährlich rund 1.000 Volllaststunden und einer Stromproduktion von rund sechs GWh. Aufgrund der Eigenschaft als bauliche Anlage wird der Solarpark Uchtdorf gemäß EEG 2014 mit 8,91 Cent pro Kilowattstunde vergütet. Zunehmend rückten die Ausschreibungsprojekte in den Blickpunkt Projektentwicklung.

Bei der ersten Ausschreibung dieses Jahres für PV-Freiflächenanlagen mit Gebotstermin zum 1. Februar 2017 hat sich die Stadtwerke-Kooperation Trianel die Zuschläge für fünf weitere Solarparkprojekte gesichert. Geplant ist die Realisierung der PV-Projekte in Brandenburg mit einem Umfang von 22 MWPeak sukzessive bis zum zweiten Quartal 2018. Vier weitere PV-Freiflächenanlagen, für die der Zuschlag bei den Vorjahresausschreibungen erfolgte, befinden sich derzeit in Bau.

Trianel will bis Ende 2018 eine halbe Mrd. € in Wind- und Solarprojekte investiert haben

Ziel der TEE ist es, bis Ende 2018 rund eine halbe Mrd. € in Wind- und Sonnenenergie zu investieren und ein Portfolio von mindestens 275 MW an PV-Freiflächenanlagen und Onshore-Windanlagen aufzubauen. 37 Stadtwerke aus Deutschland sowie die Stadtwerke-Kooperation Trianel sind an der TEE beteiligt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein