Thema: Erneuerbare Energien

Ist der Wettbewerb mit neuer Energie hinreichend funktionsfähig? EUWID Neue Energie Premium+ Artikel - geschlossen

„Wir sehen sowohl bei den Ausschreibungen für Windenergie als auch beim Aufbau der Ladeinfrastruktur für elektrisch betriebene Kraftfahrzeuge Wettbewerbsprobleme, die das Gelingen der Energiewende gefährden.“ Das sagte der Vorsitzende der Monopolkommission Prof. Achim Wambach zur Veröffentlichung des 7. Sektorgutachtens Energie. Die Monopolkommission schlägt Maßnahmen vor, die einen funktionsfähigen „Wettbewerb mit neuer Energie“ sicherstellen. Dem Gutachten...
Hubert-Aiwanger

Aiwanger setzt auf neue Gaskraftwerke und erneuerbare Energien EUWID Neue Energie Premium+ Artikel - geschlossen

Die bayerische Staatsregierung setzt auf neue Gaskraftwerke, um die Versorgung von Strom auch nach Abschaltung der Atomkraftwerke zu gewährleisten. Wie Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) erklärte, bedürfe es dazu allerdings zusätzlicher Investitionsanreize. Für energieintensive Unternehmen müsse der Industriestrom zudem billiger werden, forderte er. Aiwanger bekräftigte, dass er neben der Versorgung mit Strom aus norddeutschen Windkraftanlagen...
Wasserkraftwerk - Norwegen

Mehr als ein Mitnahmeeffekt? Zur Rolle von Herkunftsnachweisen bei der Finanzierung Erneuerbarer

Für Anlagenbetreiber steht mit Blick auf die Post-EEG-Phase eine genaue Prüfung möglicher Erlösströme an, wenn die garantierten Zahlungen aus dem Erneuerbare-Energien-Gesetz ausbleiben. Gleiches gilt...

KW 37: Erneuerbaren-Anteil steigt leicht auf 45,4 Prozent EUWID Neue Energie Premium+ Artikel - geschlossen

Der Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung in Deutschland ist in Kalenderwoche 37 leicht gestiegen und kommt auf 45,4 Prozent (Vorwoche: 44,0 Prozent). Das haben die von EUWID ausgewerteten Daten des Strommarktdatenportals „Smard“ der Bundesnetzagentur (BNetzA) ergeben. Onshore-Wind und Photovoltaik verzeichnen Zuwächse. Unter den Konventionellen legte die Steinkohle deutlich zu. In der aktuellen Berichtswoche...

Enercity steigert Erneuerbare Strom- und Wärmeerzeugung

Die erneuerbaren Energieträger, vor allem Biomasse und Wind, haben bei enercity in den ersten 6 Monaten 2019 verstärkt zur Strom- und Wärmeerzeugung beigetragen. Wie...

Welche Rolle können Herkunftsnachweise (HKN) für förderfreie erneuerbare Energien spielen? EUWID Neue Energie Premium+ Artikel - geschlossen

Nach einer aktuellen Analyse des Umweltbundesamts (UBA) ist eine Weiterentwicklung des Systems von Herkunftsnachweisen (HKN) auch mit Blick auf die Post-EEG-Phase sinnvoll. „Viele Akteure wünschen sich konkreter definierte Merkmale wie zum Beispiel die Herkunft von ausgeförderten EEG-Anlagen und teilerneuerten Kraftwerken“, heißt es in der kürzlich vorgelegten „Marktanalyse Ökostrom II“ des UBA. Mit Blick auf die...

Deutsche Kreditbank kooperiert mit Crowdinvesting-Plattform

Die Deutsche Kreditbank AG (DKB AG) bietet potenziellen Investoren über die Crowdinvesting Plattform DKB-Crowd ab sofort die Möglichkeit, sich für nachhaltige Projekte einzusetzen. Die...
Erneuerbare-Wind-Solar-Photovoltaik-Bioenergie

Wie wirken sich steigende Zinsen auf die Wettbewerbsfähigkeit der Erneuerbaren aus? EUWID Neue Energie Premium+ Artikel - geschlossen

Erneuerbare Energien sind auch aufgrund gesunkener Finanzierungskosten konkurrenzfähig geworden. Die Eidgenössische Technische Hochschule (ETH) Zürich und des Potsdamer Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) haben laut einer Mitteilung jetzt in Szenarien untersucht, wie sich ein steigendes Zinsniveau auf die Wettbewerbsfähigkeit der regenerativen Energien auswirkt. Demnach liegen die Stromgestehungskosten alternativer Energien in vielen europäischen Ländern derzeit in der...

Geschäftsmodell Power Purchase Agreement (PPA): Potenzial zum Megatrend?

Langfristige Stromlieferverträge (Power Purchase Agreements – PPAs) entwickeln sich in Deutschland im Zuge der bevorstehenden Post-EEG-Phase zunehmend zu einer Option für Betreiber von Erneuerbare-Energien-Anlagen....
Power Purchase Agreement (PPA)

DIW zum Ausbau Erneuerbarer: PPAs kein Ersatz für öffentliche Ausschreibungen EUWID Neue Energie Premium+ Artikel - geschlossen

Das DIW Berlin hat sich mit der Frage beschäftigt, ob PPAs (langfristige Stromlieferverträge) öffentliche Vergütungsmechanismen für Neuanlagen ersetzen können. Nach Einschätzung der Autoren ist das keineswegs der Fall – PPAs erhöhen die Kosten für Neuinvestitionen. Das DIW benennt zwei Nachteile: Erstens erschwere das Ausfallrisiko des Stromabnehmers die günstige Finanzierung der Projekte, so dass die Kapitalkosten...
- Anzeige -

Unser Newsletter

Lassen Sie sich die neusten Nachrichten über Entwicklungen und Trends Ihrer Branche kostenlos zuschicken.

X