Thema: Demand-Side-Management

Demand-Side-Management ist eine Möglichkeit, auf der Nachfrage (engl. Demand) Einfluss auf das Gleichgewicht am Strommarkt zu nehmen. So können etwa Kühlaggregate vorübergehend vom Netz getrennt werden, wenn Strom auf der Angebotsseite knapp ist. Grundsätzlich können auch bestimmte Produktionsprozesse vorübergehend vom Netz getrennt werden, wenn eine hinreichende Menge an “gespeicherten” Zwischenprodukten in der weiteren Wertschöpfungskette genutzt werden kann.

Symbolbild-Industrie

„SynErgie“: Industrielles Demand-Side-Management bietet erhebliches Potenzial EUWID Neue Energie Premium+ Artikel - geschlossen

Durch industrielle Stromverbraucher in bestimmten Branchen können kurzzeitig Erzeugungsschwankungen in der Größenordnung der Leistung von zwei bis drei Atomkraftwerken ausgeregelt werden. Diese Erkenntnis ist Ergebnis der ersten Förderphase des Kopernikus-Projekts „SynErgie“. Im Rahmen des Vorhabens haben seit 2016 mehr als 80 Partner unter Konsortialführung des Instituts für Produktionsmanagement, Technologien und Werkzeugmaschinen (PTW) der TU Darmstadt...
Symbolbild-Netz

Sinteg-Projekt Windnode: Erstmals Kapazitäten auf Flexibilitätsplattform abgerufen

Auf der im Rahmen des Sinteg-Projektes Windnode aufgebauten Flexibilitätsplattform wurden am 14. März erstmals Kapazitäten angeboten und im Laufe des Nachmittags abgerufen. „Damit geht...
Lastspitzenreduktion-Speicher

Integration elektrischer Batteriespeicher zur Lastspitzenreduktion erfolgreich getestet EUWID Neue Energie Premium+ Artikel - geschlossen

Das Fraunhofer-Institut für Integrierte Systeme und Bauelementetechnologie (IISB) hat die Integration elektrischer Batteriespeicher zur Lastspitzenreduktion im Rahmen des Projektes Seeds erfolgreich in der eigenen Infrastruktur getestet. Wie das Institut in einer Mitteilung berichtet, ist das Thema Lastspitzenreduktion (Peak Shaving) für Industriebetriebe und gewerbliche Stromverbraucher von betriebswirtschaftlicher Bedeutung. Die dabei angestrebte Glättung der Lastprofile erfordere aber...
Milch-Symbolbild

Projekt Blue Milk: Mehr Systemeffizienz in der Molkerei durch Erneuerbare

Die Technische Hochschule Ingolstadt (THI) untersucht in ihrem neuen Forschungsprojekt Blue Milk, wie sich die Systemeffizienz in der Milchindustrie durch einen höheren Einsatz erneuerbarer...
Network

Projekt HeatFlex: Wie können kleine dezentrale Stromnutzer das Netz stabilisieren? EUWID Neue Energie Premium+ Artikel - geschlossen

Das gemeinsame Projekt HeatFlex von Bayernwerk Netz und Tennet geht seit diesem Winter in die „heiße Phase“: Der Verteilnetzbetreiber Bayernwerk und der Übertragungsnetzbetreiber TenneT untersuchen gemeinsam, wie kleine dezentrale Stromnutzer das Stromnetz stabilisieren können. Damit wollen sie die Flexibilität des Energiesystems erhöhen und so einen Beitrag zur sicheren und dezentralen Energiewende in Bayern und Deutschland...
Strommasten-Leitungen

Wie lässt sich die Akzeptanz variabler Stromtarife steigern?

Die Akzeptanz variabler Stromtarife lässt sich durch eine Kostenabsicherung, d.h. eine vom Anbieter ausgesprochene Garantie, nicht mehr als in ihrem heutigen statischen Stromtarif zu...
Vorstellung der Flexibilitätsplattform in Berlin (v.l.n.r): Dr. Sandra Maeding (Stromnetz Berlin), Dr. Georg Meyer-Braune (50Hertz), Markus Graebig (WindNODE), Dr. Dirk Biermann (50Hertz), Thomas Schäfer (Stromnetz Berlin), Dr. Frank Büchner (Siemens), Andreas Keil (energy2market) und Thomas Tappertzhofen (GreenCycle).

Projekt WindNODE: Mit neuer Marktplattform soll Ökostrom-Integration im Nordosten gelingen EUWID Neue Energie Premium+ Artikel - geschlossen

Unter der Leitung des Übertragungsnetzbetreibers 50 Hertz ist am Dienstag eine neue Marktplattform – www.flexplattform.de – für die flexible Abstimmung von Energieerzeugung und -verbrauch gestartet. „Der Netzausbau ist unumgänglich, aber er allein wird es nicht bringen, wir müssen auch den flexiblen Verbrauch anreizen“, sagte Dirk Biermann, Geschäftsführer Märkte und Systembetrieb von 50 Hertz, in Berlin....
Energiespeicher-Begriffe

Österreich: Stromspeicher für betriebliches Lastmanagement immer bedeutender EUWID Neue Energie Premium+ Artikel - geschlossen

In Österreich werden Stromspeicher künftig nicht nur in Haushalten immer bedeutender sondern auch in Industrie und Gewerbe. Die Speicher sind sowohl in kleinen wie auch in Großbetrieben einsetzbar und erweitern die Möglichkeiten für ein betriebliches Lastmanagement. Wirtschaftlich attraktiv sind die Speichertechnologien derzeit meist nur mit Förderungen, allerdings ist klar zu sehen, dass die Preise für...

Flexibilität am Strommarkt als Schlüssel zum Erfolg der Energiewende EUWID Neue Energie Premium+ Artikel - geschlossen

Flexibilität ist der Schlüssel zum Erfolg einer Energiewende, die immer stärker auf dargebotsabhängiger fluktuierender Wind- und Solarstromproduktion basiert. Flexibilitäten gibt es dabei an verschiedenen Stellen. So können flexibel arbeitende Bioenergieanlagen ihre Stromproduktion an die Verfügbarkeit von Wind- oder PV-Strom anpassen. Speicher bieten ebenfalls Flexibilitäten. Aber auch auf der Nachfragerseite gibt es Potenziale, auf die Verfügbarkeit...
Netz-Symbolbild

Kommunikationsplattform als Echtzeit-Marktplatz für regional erzeugte Energie EUWID Neue Energie Premium+ Artikel - geschlossen

Im Rahmen des Projektes „Open Systems for Energy Services“ (OS4ES) hat die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg) mit Partnern aus neun europäischen Staaten eine Kommunikationsplattform entwickelt, die als Echtzeit-Marktplatz für regional erzeugte Energie (Smart Market) fungieren soll. Wie die HAW in einer Mitteilung schreibt, sei die Frage, ob die Energiewende gelingt, nicht nur...
- Anzeige -

Unser Newsletter

Lassen Sie sich die neusten Nachrichten über Entwicklungen und Trends Ihrer Branche kostenlos zuschicken.

X