Thema: Abwärme

Die Nutzung der Abwärme kann die Energieeffizienz deutlich steigern. Die Abwärmenutzung spielt gerade im industriellen Bereich eine wichtige Rolle.

Leuchtturm

Wie die Wärmewende in Schleswig-Holstein voranbringen? 4 Projektbeispiele

Obwohl Schleswig-Holstein seinen Strombedarf schon jetzt rechnerisch zu 150 Prozent aus erneuerbaren Quellen deckt, ist beim Wärmebedarf noch viel Luft nach oben. Hier liegt...
IT-Services

Cloud&Heat will Energiewirtschaft Zugang zum Markt für Rechenzentren und Cloud-Computing öffnen EUWID Neue Energie Premium+ Artikel - geschlossen

Die Cloud&Heat Technologies GmbH will der Energiewirtschaft den Zugang zum Markt für Rechenzentren und Cloud-Computing öffnen. „Durch die zunehmende Digitalisierung wächst der Bedarf an dezentraler und sicherer Rechenkapazität unaufhaltsam“, teilte der Dresdner IT-Dienstleister mit. Parallel sei der weltweite Umsatz durch Cloud Computing seit dem Jahr 2010 um den Faktor 3 auf 182,4 Mrd. US-Dollar gestiegen....
Fernwämeleitung

Abwärme aus Papierfabrik: Kelag und Mondi Frantschach verlängern Partnerschaft

Die Kelag Energie & Wärme GmbH (KEW) aus Klagenfurt hat ihre Partnerschaft mit der Papierfabrik Mondi Frantschach GmbH bis 2033 verlängert. Wie der Versorger...
Kläranlage

Baden-Württemberg: Untersteller spricht sich für mehr Nutzung von Abwasserwärme aus EUWID Neue Energie Premium+ Artikel - geschlossen

Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) hat sich für eine stärkere Nutzung von Abwasserwärme im Land ausgesprochen. „Die Abwasserwärmenutzung ist für mich ein wichtiger Bestandteil der Wärmewende und des Klimaschutzes, dem wir uns verstärkt zuwenden müssen“, sagte Untersteller. Abwasser sei eine einheimische, sichere, langfristige und regenerative Energiequelle, die zu Recht als „Rohöl der Großstadt“ bezeichnet werde....
Hamburg-Hafencity

Kerstan legt neues Wärmekonzept für Hamburg vor: Kohleausstieg bis 2030 geplant EUWID Neue Energie Premium+ Artikel - geschlossen

Hamburg steht vor der Wärmewende. Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne) will nach der Übernahme der Wärmeversorgung durch die Stadt bei der Fernwärme bis 2030 komplett aus der Kohle aussteigen, so wie es in Hamburg gesetzlich vorgeschrieben ist. Das überalterte Heizkraftwerk Wedel soll mit der Heizperiode 2024/25 vom Netz gehen und durch ein Gaskraftwerk südlich der Elbe...
Berlin bei Nacht mit Fernsehturm und Alexanderplatz an der Spree beim Berliner Dom

Wie setzen 7 deutsche Großstädte die Energiewende und den Kohleausstieg um? EUWID Neue Energie Premium+ Artikel - geschlossen

In den deutschen Großstädten schreiten die Energiewende und der Kohleausstieg voran. Quer durch die Republik wird oft die Fernwärmeversorgung auf eine CO2-ärmere Basis mit Gas betriebener Kraft-Wärme-Kopplung (KWK), erneuerbaren Energien und verschiedenen Speichertechnologien als Ersatz umgestellt, wobei das Umdenken auch stark von Bürgerinitiativen getrieben wird. Die Energiewende in den 7 Städten Leipzig, München und Hannover...
Sonne-Wolken-Cloud

Neuartiger Kunststoff: Bipolymere wandeln Industrie- und Sonnenwärme in Strom um EUWID Neue Energie Premium+ Artikel - geschlossen

Ein neu entwickelter Kunststoff namens Bipolymer soll die Umwandlung von Sonnen- und Industriewärme in Strom revolutionieren. Um seine Technologie zur Marktreife zu bringen, hat sich der Wirtschaftschemiker Martin Huber mit dem Unternehmer Artur Steffen zusammengetan und das Start-up poligy gegründet. Laut einer Mitteilung von poligy wandeln die Bipolymere Wärme preisgünstig in Strom um, sowohl die...

Stadtwerke Neuss erwarten für 2019 leicht höhere Umsätze als im Vorjahr EUWID Neue Energie Premium+ Artikel - geschlossen

Die Stadtwerke Neuss erwarten für das Jahr 2019 leicht höhere Umsätze als im Vorjahr, die mit einem Anstieg des Gesamtmaterialaufwands einhergehen. Auch wird mit einem leicht geringeren Betriebsergebnis als im Geschäftsjahr 2018 gerechnet, wobei der Geschäftsverlauf für das erste Quartal 2019 leicht über Plan liegt. Das schreiben die Stadtwerke in ihrem Lagebericht für das Geschäftsjahr...

Wärmewende am Campus von TU Berlin und UdK durch Abwärme und Erneuerbare EUWID Neue Energie Premium+ Artikel - geschlossen

Die Versorgung des Campus der TU Berlin und der Universität der Künste (UdK) mit Abwärme aus dem Rechenzentrum der TU und erneuerbarer Wärme steht im Mittelpunkt eines Forschungsprojektes der TU. Laut einer Mitteilung der TU produzieren ihre Server jährlich 4,7 GWh Abwärme. Beim TU-Hauptgebäude entstehen durch Kälteanlagen pro Jahr sogar 5,8 GWh Abwärme. „Mit diesen...

Abwärme der BSW soll Kehl und Straßburg heizen

Die industrielle Abwärme aus der Stahlproduktion der Badischen Stahlwerke (BSW) soll in die Wärmenetze der beiden Grenzstädte Straßburg und Kehl eingespeist werden. Hierzu haben...
- Anzeige -

Unser Newsletter

Lassen Sie sich die neusten Nachrichten über Entwicklungen und Trends Ihrer Branche kostenlos zuschicken.

X