Tesvolt und SMA kooperieren bei Batteriespeichern

1285

Der Speicherhersteller Tesvolt und der Wechselrichterproduzent SMA kooperieren im kommerziellen und industriellen Batteriespeicherbereich. Wie Tesvolt mitteilte, steht die Kombination aus dem Hochvolt-Lithiumspeichersystem TS HV und dreiphasigen SMA Sunny Tripower Storage Batteriewechselrichtern, an die jeweils bis zu 268 kWh angeschlossen werden können, im Mittelpunkt der aktuellen Kooperation. Durch die Kombination lassen sich Speicherlösungen bis in den Megawattbereich realisieren. „So optimieren wir gemeinsam die Stromversorgung für Industrie- und Gewerbebetriebe“, so Volker Wachenfeld, Leiter der Business Unit Off-Grid & Storage bei SMA.

Tesvolt stellt im Rahmen der Intersolar 2017 zum ersten Mal sein Hochvolt-Lithiumspeichersystem TS HV 70 vor. Es verfügt über eine Batteriespannung von 575 bis 1.000 Volt und ist für den Betrieb mit dreiphasigen SMA Batteriewechselrichtern optimiert. Durch seine kalendarische Lebensdauer von bis zu 30 Jahren und den Einsatz besonders effizienter Leistungselektronik und Zelltechnologie ist die Wirtschaftlichkeit des neuen Speichers nach Angaben von Tesvolt besonders hoch. „Der TS HV 70 ist unser Angebot für besonders anspruchsvolle Einsätze bei Gewerbebetrieben mit einem Bedarf ab 30 Kilowattstunden Speicherbedarf“, so Simon Schandert, technischer Geschäftsführer bei Tesvolt.

„Wir haben dieses Modell speziell auf Wirtschaftlichkeit getrimmt – stärkste Leistung, maximale Sicherheit und höchste Effizienz. Die durchgespeicherte Kilowattstunde kann mit diesem System unter zehn Eurocent je kWh fallen.“ Die prismatischen Zellen, die Tesvolt von Samsung SDI bezieht, seien sehr langlebig und extrem sicher. In Kombination mit dem Active Battery Optimizer, der den Ladezustand jeder einzelnen Zelle individuell ausbalanciert, würden Fehler und Schäden im System vorgebeugt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein