Stellenabbau bei Vestas – zunächst rund 400 Mitarbeiter betroffen

609

Um seine Wettbewerbsfähigkeit langfristig erhalten zu können, will der dänische Windenergieanlagenhersteller Vestas sein Produktportfolio optimieren und auch Arbeitsplätze abbauen. Grund für diese strategische Entscheidung sei die Covid-19-Pandemie. Diese stelle derzeit alle Volkswirtschaften vor Herausforderungen – vermutlich über Jahre hinweg, teilte Vestas heute in Aarhus mit.

Neben der Optimierung des Produktportfolios will das Unternehmen bestimmte Projekte mit sofortiger Wirkung einstellen. Vom Arbeitsplatzabbau seien etwa 400 Mitarbeiter betroffen, in erster Linie Standorte in Dänemark und hier insbesondere die Standorte Aarhus und Lem. Eine begrenzte Anzahl werde aber auch an anderen Standorten in Europa erwartet, heißt es. Das obere Management will bis zum Ende des Jahres auf 10 Prozent seiner Bezüge verzichten. Vor rund zwei Wochen hatte Vestas seine Prognose ausgesetzt.

Weitere Windenergiemeldungen im Überblick:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein