Stadtwerke Schwäbisch Hall wollen in Kraftwerke und Contracting investieren

131
HKW_Robert_Boschstrasse-SW-Schwaebisch-Hall
HKW Robert Boschstrasse. Quelle: Stadtwerke Schwäbisch Hall

Die Stadtwerke Schwäbisch Hall planen für das Jahr 2018 weitere Investitionen in Kraftwerke und Contracting-Anlagen und rechnen insgesamt weiter mit stabilen Umsätzen und Ergebnissen. Wie das Unternehmen weiter mitteilt, war das abgelaufene Geschäftsjahr 2017 von extrem schwankenden Preisentwicklungen auf den Großhandelsmärkten, umfassenden Investitionstätigkeiten und internen Restrukturierungsprozessen geprägt.

Das Geschäftsjahr wurde mit einem Ergebnis von 9,2 Mio. € abgeschlossen. Die Umsatzerlöse (ohne Strom- und Energiesteuer) erhöhten sich gegenüber dem Vorjahr um 27,4 Prozent auf 332 Mio. €. Die Bilanzsumme liegt bei 269,8 Mio. €.

Im Bereich der energiewirtschaftlichen Dienstleistungen konnten im vergangenen Jahr neue Dienstleistungskunden hinzugewonnen werden. Bei den bestehenden Dienstleistungskunden waren Kundenzuwächse und eine deutliche Steigerung der Absatzvolumina zu verzeichnen.

Stadtwerke und ihre Geschäftsmodelle im Zuge der Energiewende sind Zielgruppe und Schlüsselthema von EUWID Neue Energie. Lesen Sie zu dem Thema unsere Dossiers: “Stadtwerke in der Energiewende: Die großen Trends” und “Trends bei Energiedienstleistungen“. Wenn Sie noch kein Kunde sind, dann können Sie jetzt ein Aktionsangebot in Anspruch nehmen. Weiteres dazu hier.

2017 bildete Windpark Rote Steige Investitionsschwerpunkt

Der Schwerpunkt bei den Investitionstätigkeiten bildete im vergangenen Jahr der Bau des Windparks Rote Steige, der im Dezember 2017 in Betrieb ging. Hier wurden zwei Anlagen vom Typ Vestas 136 mit einer Leistung von jeweils 3,45 MW realisiert. Die Stadtwerke erwarten hier einen jährlichen Stromertrag von 18,5 Mio. kWh.

Über die Solar Invest AG, an der die Stadtwerke mit rund 57 Prozent beteiligt sind, konnte der Ausbau der erneuerbaren Energien weiter vorangetrieben werden. Die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien erhöhte sich im vergangenen Jahr um 16,3 GWh, so die Stadtwerke.

Im Bereich der konventionellen Kraft-Wärme-Kopplung über Erdgas wurden im vergangenen Jahr die Investitionsentscheidungen zum Austausch eines BHKW-Moduls im Heizkraftwerk Alfred-Leikam-Straße in Verbindung mit einer deutlichen Leistungserhöhung, sowie zum Bau eines zweiten BHKW-Moduls im Heizkraftwerk Robert-Bosch-Straße getroffen.

Großteil der Anbieter schätzt den deutschen Energiedienstleistungsmarkt positiv ein

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein