Stadtwerke München erteilten Daldrup ergänzenden Großauftrag für 50-MW-Heizkraftwerk

169
Daldrup_Bohranlage
Symbolbild (Quelle: Daldrup & Söhne)

Der Bohrtechnik- und Geothermiespezialist Daldrup hat von den Stadtwerken München (SWM) einen ergänzenden Großauftrag zur Förderung von geothermischer Energie erhalten. Der Auftragswert soll im oberen einstelligen Millionenbereich liegen. Die zusätzlich beauftragte Bohrung einer Dublette (Förder- und Injektionsbohrung) ist Teil der bereits im Frühjahr 2017 erteilten Bohraufträge der SWM. Insgesamt wird Daldrup nun sechs Tiefengeothermiebohrungen für ein Geothermieheizwerk mit einer Leistung von rund 50 MW vornehmen. Die Inbetriebnahme ist für 2020 geplant.

Die Bohrungen sollen in eine Tiefe von bis zu 4.000 Metern abgeteuft werden. Die vorbereitenden Arbeiten für die beiden ersten Dubletten werden zurzeit auf dem Gelände des ältesten konventionellen Heizkraftwerkstandorts Münchens, HKW Süd im Stadtteil Sendling, ausgeführt. Der Bohrbeginn ist innerhalb der nächsten Wochen geplant, wie Daldrup mitteilt.

SWM-Vision: Fernwärme zu 100% aus Erneuerbaren

Bis 2040 soll München die erste deutsche Großstadt werden, in der Fernwärme zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien gewonnen wird. Den wesentlichen Beitrag für die Wärme werde die geothermische Energie aus heißem Thermalwasser leisten. Daldrup zufolge sitzt München auf einem riesigen Vorrat dieser umweltfreundlichen Energieart, die sich in den gut durchlässigen geologischen Gesteinsschichten unter der Stadt befindet.

Das könnte Sie auch interessieren:

Geothermiekraftwerk Landau: Daldrup und Pfalzwerke einigen sich nach Rechtsstreit

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein