Solibra stellt Vanadium-Redox-Flussbatterie vor

119

Die Solibra Gruppe hat auf der Intersolar den neu entwickelten Großspeicher „Vanaduro“ vorgestellt. Wie Solibra mitteilte, handelt es sich um eine als 40-Fuß-Containerlösung konzipierte Vanadium-Redox-Flussbatterie (VRFB) mit einer Leistung von 150 kW und einer Kapazität von 625 kWh. Die Kapazität könne jedoch bis zu 200 MWh skaliert werden. Am Firmensitz in Koblenz sei der neue Großspeicher bereits getestet worden und stehe zukünftig für den Einsatz in Kundenprojekten bereit.

Solibra arbeitet eigenen Angaben zufolge eng mit verschiedenen renommierten internationalen Forschungsinstituten, Universitäten, Unternehmen und Patenthaltern zusammen, um die Produktentwicklung zu optimieren. Als assoziierter Partner beteiligt sich das Unternehmen am Energiewendeprojekt „Designetz“. Erzeuger, Haushalte und Industrie aus NRW, Rheinland-Pfalz und dem Saarland werden dabei zu einem „virtuellen Kraftwerk“ vernetzt. So wird erprobt, wie dezentral bereitgestellte Energie aus Sonne und Windkraft für die Versorgung von Lastzentren mit urbanen und industriellen Verbrauchern genutzt werden kann.

Designetz wird gleichzeitig in Nordrhein-Westfalen, im Saarland und in Rheinland-Pfalz umgesetzt. In diesen Modellregionen besteht die Herausforderung, Gebiete mit hohen Energieüberschüssen aus erneuerbaren Energien, urbane Lastzentren, dicht und dünn besiedelte Landstriche, energieintensive Industriezonen und ländliche Räume im Verteilsystem miteinander zu verbinden. Die Solibra Gruppe hat sich auf die Entwicklung, Planung, den Bau und Betrieb von groß angelegten erneuerbaren Energiesystemen spezialisiert und beteiligt sich an der Realisierung des Demonstrators 7 in der Energiewabe des Rhein-Hunsrück-Kreises.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein