Solarzubau überschreitet im Juli Marke von einem Gigawatt

88

Der Solarzubau in Deutschland hat im laufenden Jahr die Marke von einem Gigawatt Leistung überschritten. Nach Angaben der Bundesnetzagentzur wurde im Juli ein Zubau von 154,6 MW registriert.

Damit ist die 2017 neu installierte Leistung zwischen Januar und Juli auf 1.055 MW gestiegen. Das ist im Vergleich zum Solarzubau des vergangenen Jahres ein Zuwachs um 78 Prozent. 2016 war die Schwelle von einem Gigawatt Solarzubau erst im November überschritten worden.

Insgesamt installierte PV-Leistung in Deutschland steigt auf 42,2 Gigawatt

Im aktuellen Zubauwert sind 15,3 MW Leistung aus Photovoltaik-Freiflächen enthalten, die damit zehn Prozent des Solarzubaus nach EEG im Berichtsmonat ausmachen. Verglichen mit dem Juli des vergangenen Jahres, als 80,0 MW an neuer EEG-Photovoltaikleistung neu errichtet wurden, bedeutet der aktuelle Monatswert nahezu eine Verdoppelung. Insgesamt sind nach Behördenangaben in Deutschland inzwischen PV-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 42,2 GW am Netz.

Betreiber, die bis Ende des Jahres eine kleine PV-Anlage bis 10 kWp Leistung ans Netz bringen, erhalten eine Vergütung von 12,6 ct/kWh, wenn sie den Strom ins Netz einspeisen (Marktprämienmodell). Anlagen ab 750 kWp Leistung müssen sich in Ausschreibungen durchsetzen, um eine Förderung zu erhalten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein