Solarzubau im Januar 2017 bei 117,3 Megawatt peak

1426

Der Solarzubau in Deutschland hat im Januar 2017 ein Niveau von 117,3 MWp erreicht. Das teilte die Bundesnetzagentur mit. Gegenüber dem Vorjahreswert aus dem Januar, als ein Zubau von 81,8 MWp gemeldet wurde, bedeutet das einen Zuwachs um 43 Prozent.

Damit setzt sich das Wachstum am deutschen Markt nach einer langen Phase der Marktkontraktion fort. Seit Oktober 2016 liegen die Zubauzahlen über dem Vorjahresniveau. Im Dezember wurde mit 441 MWp der stärkste Zubau seit Oktober 2012 verzeichnet. Im aktuellen Zubauwert sind 3,44 MWp aus PV-Freiflächenanlagen enthalten. Insgesamt sind nach Angaben der Netzbehörde in Deutschland bis Ende Januar 2017 41.341 MWp an geförderten Photovoltaikanlagen ans Netz gegangen.

Der Brutto-Zubau an Biomasse-Anlagen liegt im Januar 2017 nach den Eintragungen im Anlagenregister bei 4,63 MW und damit ebenfalls deutlich über dem Vergleichswert des Vorjahrs (Januar 2016: 1,71 MW). Im gesamten Jahr 2016 waren den Angaben zufolge 31,2 MW an EEG-Biomasseanlagen zugebaut worden. Auf dem Vorjahresniveau bewegt sich der Zubau der Onshore-Windkraft mit 410 MW (Vorjahr: 409 MW) im Januar 2017.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein