Solarzaun erzeugt Strom – und schützt Hühner vor Greifvögeln

111
Quelle: teamfoto - stock.adobe.com

Im Rahmen von Diskussionen über Flächenkonkurrenzen werden Landwirtschaft und Photovoltaik immer wieder gegeneinander ausgespielt. Aber es gibt auch eine wachsende Zahl von Beispielen, wie die agrarische Erzeugung Hand in Hand mit der energetischen Nutzung landwirtschaftlicher Flächen einhergehen kann. Prominentes Beispiel ist das Agrophotovoltaikprojekt der Hofgemeinschaft Heggelbach am Bodensee.

Interessant ist in diesem Kontext auch ein Projekt, das jetzt in Österreich an den Start gegangen ist. Die Elektrotechnik Leitinger Photovoltaik GmbH hat im Salzburger Saalachtal (Hochmoos) einen bifacialen Solarzaun errichtet. Die Länge des Zauns, der bei einem Bio-Hühnerbetrieb errichtet wurde, beträgt 360 m. Die Anlagenleistung liegt bei 52,55 kWp und der prognostizierte Jahresenergieertrag bei 50 MWh.

Bei bifacialen Solarzellen sind Vorder- und Rückseite optisch aktiv. Durch das Einlegen der Solarzellen zwischen zwei etwa 2,5 mm starke Glasplatten entsteht ein stabiles Modul im Sandwich-Design, das Standardmodulen, mit nur einer aktiven Oberfläche ertragsmäßig überlegen ist.

Schneesicher: Solarzaun wird 40 cm über der Geländeoberkante angebracht

Der bifaciale Solarzaun bietet den Tieren Schutz vor Greifvögeln. Im Schatten der Module sind bspw. Hühner nur schwer aus der Luft zu erkennen. (Bildquelle: Next2Sun GmbH)

Das Zaunsystem besteht aus einem nahezu verschattungsfrei montierten, bifacialen Solarmodul sowie einem Stabgitterelement. Die Anbringung des Solarmoduls in 40 cm über der Geländeoberkante ist an die regionalen Schneebedingungen angepasst. In Kombination mit der senkrechten Montage können so auch im Winter Erträge erzielt werden. Das System passe sich dank des Doppelnutzens optimal in den landwirtschaftlichen Betrieb ein. So biete der Schatten der Module den Hühnern einen Schutz von Greifvögeln, da diese die Bewegungen im Schatten aus der Luft nur schwer erkennen können.

Mit der Next2Sun GmbH, die das Zaungestell entwickelt hat, wurde ein Kooperationsvertrag geschlossen. Zur Bündelung der Kompetenzen im Bereich Gestellvertrieb befinde sich die Next2Sun Mounting Systems GmbH in Gründung. Diese soll den internationalen Vertrieb des Freiland- und Zaunsystems künftig vorantreiben.

Agrophotovoltaik: Effizienz der Bodennutzung steigt durch doppelte Verwendung dramatisch

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein