Solarkrise in Berlin: Nach Solon-Pleite meldet Global Solar Energy Deutschland Insolvenz an

335

Die Pleitewelle in der Solarindustrie hat erneut in Berlin zugeschlagen. Betroffen von der Solarkrise ist diesmal das Unternehmen Global Solar Energy Deutschland (GSE Deutschland). Am Montag sei beim Amtsgericht Charlottenburg Insolvenz angemeldet worden, teilte Insolvenzverwalter Christian Köhler-Ma am Mittwoch mit.

Jetzt würden Investoren für das Unternehmen mit 133 Mitarbeitern gesucht. Ende 2011 hatte in Berlin mit der Solon-Gruppe bereits eines der großen Solarunternehmen in Deutschland Insolvenz angemeldet. Mittlerweile wurde Solon von durch das indisch-arabische Unternehmen Microsol übernommen.

Die Gehälter der GSED-Mitarbeiter seien bis einschließlich August gesichert, hieß es seitens des Insolvenzverwalters. Das Tochterunternehmen der amerikanischen Global Solar Energy produziert seit 2008 in Adlershof flexible Dünnschicht‑Solarzellen. Die Insolvenz betreffe nur die deutsche Tochter, teilte das Mutterunternehmen mit. Das Werk in Adlershof werde heruntergefahren, da die Produktion in den USA ausreiche. GSE-Vorstandschef Jeffrey Britt begründete den Schritt mit schwierigen Marktverhältnissen in Europa, sinkenden Preisen und der gefallenen Solarförderung.


Titelthema der Publikation ist der EEG-Monitoringbericht zu Strom aus Biomasse, den das Deutsche BiomasseForschungszentrum (DBFZ) vorgelegt hat.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein