SMA Solar Technology: Umsatzmilliarde im Jahr 2021 wackelt

Bildquelle: SMA Solar Technology

Aufgrund anhaltender Lieferengpässe bei elektronischen Bauteilen hat der Vorstand der SMA Solar Technology AG die Umsatz- und Ergebnisprognose für das 2021 reduziert. Die gegenwärtig die gesamte Elektronik-Industrie treffende Unterversorgung mit elektronischen Bauteilen habe sich „aufgrund neuester Abkündigungen von fest zugesagten Liefermengen wider Erwarten kurzfristig auch für die SMA deutlich verschärft“, heißt es in einer Ad-hoc-Mitteilung des Niestetaler Unternehmens. Zudem hätten sich Kundenprojekte in das Folgejahr verschoben.

Zwar gehe der Vorstand weiterhin davon aus, dass die Umsätze des zweiten Halbjahres über denen des ersten Halbjahres liegen werden. „Jedoch werden diese nach Einschätzung des Vorstandes unter dem zuletzt prognostizierten Niveau bleiben.“ Der Vorstand erwartet nunmehr für das Geschäftsjahr 2021 einen Umsatz in Höhe von 980 bis 1.030 Mio. € (zuvor 1.075 bis 1.175 Mio. €).

Infolge des geringeren Umsatzes verändert sich auch die Erwartung für das Ergebnis im Geschäftsjahr. Der Vorstand geht nunmehr davon aus, 2021 50 bis 65 Mio. € Ebitda (zuvor 75 bis 95. Mio. €) zu erwirtschaften. „Die mittelfristig sehr guten Geschäftsaussichten für die SMA haben sich nach Einschätzung des Vorstands nicht verändert“, heißt es weiter.

Lesen Sie hier weiter:

SMA steigert im Jahr 2020 weltweiten Absatz von Wechselrichtern auf 14,4 Gigawatt

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein