Škoda: Händler können Second-Life-Batterien nutzen EUWID Neue Energie Premium+ Artikel - geschlossen

80
Bildquelle: Škoda Auto
Mit der Nutzung von Traktionsbatterien als stationäre Energiespeicher im Rahmen eines „Second-Life“-Ansatzes will Škoda Auto den CO2-Fußabdruck seiner Elektrofahrzeuge senken. In Kooperation mit dem tschechischen Technologieunternehmen IBG Česko kommt das System bei Škoda Vertragshändlern zum Einsatz. Es speichert Strom in gebrauchten Akkus, die im rein batterieelektrischen SUV Škoda Enyaq iV sowie in den Plug-in-Hybridmodellen Superb […]