Siemens Gamesa: Tacke sieht Kosteneffizienz und technische Exzellenz als klare Prioritäten

1409

Kosteneffizienz, die erfolgreiche Lieferung der Projekte, die Gewinnung neuer Aufträge und die Schaffung einer Unternehmenskultur, die auf technische Exzellenz und konsequentes Kostenmanagement fokussiert ist. Das seien klare Prioritäten für Siemens Gamesa Renewable Energy, erklärte Markus Tacke, der jetzt vom Verwaltungsrat von zum neuen Chief Executive Officer (CEO) des Unternehmens ernannt wurde: „Wir sind bereits Marktführer für erneuerbare Energien, aber wir haben noch viel Arbeit vor uns.“

Die Ernennung Tackes tritt sofort in Kraft, teilte Siemens Gamesa mit. Er übernimmt den Posten von Ignacio Martín, der den Verwaltungsrat im April über seinen Wunsch in Kenntnis gesetzt hatte, sein Amt nach Abschluss der Fusion zum Windenergieunternehmen und dem Start der Integrationsmaßnahmen niederzulegen.

Tacke hat den Angaben zufolge mehr als 20 Jahre Erfahrung im Energie- und Stromerzeugungssektor und bekleidete eine Reihe führender Top-Managementpositionen. Vor dem Zusammenschluss war er vier Jahre CEO von Siemens Wind Power. Unter seiner Führung sei das Offshore-Geschäft des Unternehmens zum dominierenden, globalen Marktführer gewachsen. Tacke habe dazu beigetragen, Siemens Wind Power in ein hoch rentables und zukunftsgerichtetes, weltweit aufgestelltes Unternehmen umzuwandeln. Er habe die Expansion des Unternehmens in neue Märkte vorangetrieben, einschließlich Lateinamerika und Nordafrika.

Markus Tacke übernimmt CEO-Posten von Ignacio Martín

Tacke war außerdem für den Ausbau und die Modernisierung der Produktionsstätten des Unternehmens verantwortlich und brachte eine Reihe unternehmensweiter Initiativen zur Verbesserung von Effizienz und Produktivität auf den Weg, heißt es. Von 2014 bis 2016 war er Vorsitzender des Windenergie-Branchenverbandes European Wind Energy Association (EWEA bzw.Wind Europe). Weitere Mitglieder der Geschäftsleitung des Unternehmens waren bereits im April verkündet worden. Dieses Team bleibt mit dem Chief Financial Officer (CFO) Andrew Hall, dem CEO des Onshoregeschäfts Xabier Etxeberria, dem CEO des Servicegeschäfts Mark Albenze sowie dem Corporate Development, Managing Director für Strategie und Integration David Mesonero unverändert. Zur Vervollständigung der Geschäftsführung wurde Michael Hannibal als CEO für das Offshore-Geschäft des Unternehmens ernannt. Er war in den letzten drei Jahren bereits CEO des Offshore-Geschäfts von Siemens Wind Power und hat über zehn Jahre Erfahrung in der Windbranche.

Michael Sen übernimmt Verantwortung für Siemens Gamesa Renewable Energy im Siemens-Vorstand

Zudem gab der deutsche Technologiekonzern bekannt, dass der ehemalige E.ON-Finanzvorstand Michael Sen, Mitglied des Vorstandes der Siemens AG, zusätzlich zu seinen Aufgaben die Verantwortung für Siemens Gamesa Renewable Energy im Siemens-Vorstand übernimmt. Zudem sei er für das Healthcare-Geschäft sowie Global Services im Vorstand verantwortlich. In einer Sitzung des Verwaltungsrats von Siemens Gamesa Renewable Energy wurde Sen als neues Mitglied in das Gremium gewählt und ersetzt dort Klaus Helmrich als einen der fünf Siemens-Vertreter.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein