Siemens Gamesa stattet Windpark in Norwegen aus

32

Siemens Gamesa Renewable Energy wird das Onshore-Windprojekt „Sørfjord Vindpark“ des Versorgers Fortum im Norden Norwegens mit 23 direkt angetriebenen OptimaFlex Windturbinen ausrüsten.

Die Anlagen vom Typ SWT-DD-130 werden je 4,2 Megawatt (MW) leisten. Die Rotoren haben einen Durchmesser von 130 Metern. Installiert werden die Anlagen auf Stahltürmen mit Nabenhöhen von jeweils 80 Metern, teilt das Unternehmen mit. Der Auftrag umfasst außerdem die Wartung und Instandhaltung über einen Zeitraum von fünf Jahren. Die Errichtung der Windenergieanlagen in der Nähe der Kommune Tysfjord beim gleichnamigen Meeresarm ist für Sommer 2019 vorgesehen. Bereits im darauffolgenden Herbst sollen die Arbeiten abgeschlossen sein und der Windpark ans Netz gehen. Das aktuelle auf dem Gebiet der nordnorwegischen Kommune Tysfjord gelegene Windfeld ist nur per Schiff oder Helikopter zugänglich. Die Anlagenstandorte liegen in Höhen zwischen 550 und 600 Metern über dem Meer. In der Nähe befindet sich das Dorf Kjøpsvik, die nächste Kleinstadt ist Narvik. Das Projekt Sørfjord Vindpark ist Teil der Fortum-Wachstumsstrategie bei erneuerbaren Energien. Das Unternehmen investiert derzeit und vergrößert seine Windenergie-Kapazitäten in den nordischen Ländern und in Russland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein