Der Windenergieanlagenhersteller Siemens Gamesa konnte im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres die Erlöse um 6 Prozent auf 2,3 Mrd. € steigern. Dabei profitierte das Unternehmen von einem anhaltend guten Geschäft mit Windkraftanlagen auf See sowie mit Dienstleistungen wie der Wartung. Belastet wurde die Entwicklung dabei vom starken Euro. Währungsschwankungen herausgerechnet hätte das Wachstum 11 Prozent […]

Sind Sie bereits Abonnent? mit Ihren Anmeldedaten ein.