Shell beteiligt sich an Speicherspezialist sonnen

170
Sonnen-Speicher-Wohnung
Quelle: sonnen

Der Wildpoldsrieder Speicherspezialist sonnen hat eine neue Finanzierungsrunde über 60 Mio. € abgeschlossen. Wie sonnen mitteilte, wird die Runde von Shell Ventures als neuem Investor angeführt. Alle bestehenden Investoren beteiligen sich dem Unternehmen zufolge ebenfalls mit einem signifikanten Betrag. Mit der neuen Finanzierungsrunde will sonnen eigenen Angaben zufolge seine Stellung als weltweit größter Hersteller von Stromspeichern ausbauen und die Weiterentwicklung seiner innovativen Stromdienstleistungen wie der sonnenCommunity vorantreiben.

Auch strategische Zusammenarbeit von sonnen und Shell geplant

Neben dem Investment wird sonnen auch strategisch mit der Erneuerbaren Energien Sparte von Shell zusammenarbeiten. Der Fokus der Kooperation liegt dabei auf dem Angebot innovativer, sauberer Energielösungen aber auch auf der Ladeinfrastruktur für die Elektromobilität sowie Netzdienstleistungen, die auf sonnens vernetztem Batteriepool basieren. “Sonnen wächst schneller als der Markt und führt neue Geschäftsmodelle und Technologien ein”,  sagte Christoph Ostermann, CEO von sonnen. So etwas aufzubauen, erfordere kontinuierliche Investitionen.

“New Energies”-Sparte von Shell fokussiert sich auf den Stromsektor

Shell will seine Aktivitäten im Stromsektor durch das Investment mit sonnens hochqualitativen, innovativen Produkten sowie Geschäftsmodellen kombinieren und so sein Angebot für Endkunden bereichern. “Das entspricht unserer Strategie, mit den jeweils führenden Unternehmen in ihrem Bereich zusammenzuarbeiten, um unsere Kunden mit mehr und saubererer Energie zu versorgen”, sagte Brian Davis, Vice President Energy Solutions bei Shell. Shell hat seine “New Energies”-Sparte 2016 gegründet, um das Unternehmen so an der weltweiten Umstellung hin zu erneuerbaren Energien auszurichten. Dazu gehört auch ein Fokus auf das Stromgeschäft, da sich nach Ansicht des Unternehmens gerade durch die Sektorkopplung die größten Chancen für ein CO2-freies Energiesystem bieten.

Lesen Sie dazu auch:

Schnellladenetz: Shell beteiligt sich an Gemeinschaftsunternehmen von BMW, Daimler, Ford und VW

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein