Senvion kann Windanlagen mit 299 MW Leistung in Chile errichten

183

Wie der luxemburgische Windanlagenhersteller Senvion heute bekannt gegeben hat, wurde die Finanzierungsvereinbarung für seine bedingten Verträge über 299 Megawatt in Chile nun abgeschlossen.

Der Auftrag befinde sich in Umwandlung, heißt es in einer Unternehmensmeldung weiter. Der Vertrag beinhaltet die Lieferung und Installation von 93 Turbinen für die beiden Windparkprojekte Sarco und Aurora.

Laut Planung sollen die Projekte nun 2018 fertiggestellt werden. Dadurch werden sich, wie bereits vorher angekündigt, Senvions prognostizierten Umsätze teilweise in das Jahr 2018 verschieben. Dies führt zu einer Anpassung der erwarteten Umsätze für 2017 auf 1,9 – 1,95 Mrd. €, so die Mitteilung. Die bereinigte EBITDA-Marge erwartet Senvion unverändert bei 8,0 – 8,5 Prozent.

Ferner zeigten sich erste Erfolge des Zukunftsprogramms Move Forward in Effizienzgewinnen und niedrigeren Zinskosten, die aus einer erfolgreichen Refinanzierung resultieren.

Im ersten Halbjahr 2017 verzeichnete Senvion ohne Einbezug des Auftrags in Chile einen festen Auftragseingang in Höhe von 940 Mio. €, 70 Prozent höher als im ersten Halbjahr 2016.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein