Sektorkopplung und das BMWi-Impulspapier Strom 2030: Welche Rolle spielt künftig die Gasinfrastruktur?

1267

Das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) hat ein Ergebnispapier zu seinem im September 2016 vorgelegten Impulspapier Strom 2030 veröffentlicht. Kernthema ist die Sektorkopplung. Das BMWi hat die 136 Stellungnahmen zu dem Papier ausgewertet und daraus die anstehenden Schritte für die Sektorkopplung definiert.

Eine Frage, über die im Zuge der Debatte über die Sektorkopplung kontrovers gestritten wird, ist die künftige Rolle der Gasinfrastruktur im Energiesystem der Zukunft. Während die Gaswirtschaft schon aus Gesichtspunkten der Flexibilität eine zentrale Rolle für das Gasnetz vorsieht und sich für einen Ausbau von Power-to-Gas, Biomethan und KWK ausspricht, setzt das BMWi mit klarer Priorität auf Strom aus erneuerbaren Energien als zentrale Sektorkopplungstechnologie.

“Die Gasinfrastruktur wird auch zukünftig benötigt”

Immerhin: „Die Gasinfrastruktur wird auch zukünftig benötigt“, betont das BMWi. Ihre Struktur könne sich wegen der Standorte neuer Gaskraftwerke allerdings ändern. Auch werde voraussichtlich der Verbrauch von fossilem Erdgas wegen Effizienzfortschritten zurückgehen und der Anteil von eneuerbarem Gas ansteigen.

Ausführliche Analysen zur Bedeutung und Ausgestaltung der Sektorkopplung lesen Sie in der an diesem Donnerstag erscheinenden Ausgabe 23/2017 von EUWID Neue Energie.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein