Power-to-X und insbesondere Power-to-Gas-Technologien könnten ein wichtiges Bindeglied zwischen Stromsektor auf der einen und Wärme- und Verkehrssektor auf der anderen Seite sein. Doch um ein Haar wären die Potenziale von Power-to-Gas zur Sektorkopplung im Zuge der Verabschiedung des Netzausbaubeschleunigungsgesetzes (NABEG) massiv eingeschränkt worden. Im letzten Moment hat das Bundeswirtschaftsministerium die umstrittene Regelung zurückgezogen.

Die Debatte über Power-to-Gas ist Thema des Titelbereichs der jetzt erschienenen Ausgabe 16.2019 von EUWID Neue Energie. Die Netzentgeltregelungen, die der Bundestag bereits verabschiedet hat, sollen nun schnellstmöglich wieder herausgenommen werden. Und das BMWi will nun einen Vorschlag erarbeiten, wie die Rahmenbedingungen für den Einsatz von „Power to X“ insgesamt gestaltet werden können.

Ein Vorschlag für ein „Markteinführungsprogramm“ liegt schon auf dem Tisch. Er kommt von der „Power to X Allianz“ und wurde jetzt vorgestellt. Für jede Tonne CO2 aus fossilen Energieträgern, die durch die Nutzung von erneuerbaren Energieträgern aus Power to X ersetzt wird, sollte ein Innovationsbonus gutgeschrieben werden, empfiehlt die Allianz, der vor allem Unternehmen und Verbände aus der Gas- und Mineralölbranche angehören. Denn noch haben PtX-Technologien ein Defizit mit Blick auf die Wirtschaftlichkeit. Ganz abgesehen von Fragen der Effizienz, die rund um entsprechende Umwandlungstechnologien regelmäßig zu stellen sind.

Großprojekte im Bereich Power-to-Gas sind im Entstehen

In der Kritik bleibt das Engagement der Netzbetreiber in Sachen Power-to-Gas. Gerade hier ist gegenwärtig eine große Dynamik zu erkennen. Zwei Konsortien haben jüngst Investitionsanträge für Power-to-Gas-Projekte mit einer Leistung von je 100 MW gestellt. Inwieweit sich ein solches Engagement mit den Unbundling-Regelungen verträgt, nach denen die Netze von der Erzeugung zu trennen sind, bleibt vorerst abzuwarten.

Unter dem Titel „Power-to-Gas: Potenziale, Grenzen und Geschäftsmodelle“ bietet EUWID Neue Energie ein Report & Dossier-Produkt zum Thema an. Es umfasst eine im Juli 2019 erschienene Sonderpublikation zu den aktuellen Trends und Entwicklungen rund um Power-to-Gas sowie den einjährigen Online-Zugriff auf sämtliche Texte, die im gleichnamigen Online-Dossier hinterlegt sind. Weitere Infos und eine Bestellmöglichkeit des Power-to-Gas-Infopakets finden Sie hier.

Für die Gasbranche ist Power-to-Gas eine wichtige Zukunftsperspektive – verspricht die Technologie doch eine zunehmende Dekarbonisierung des fossilen Energieträgers Erdgas. Die VNG AG will auf Power-to-Gas setzen – und auf Biogas. Ende 2018 hat die Gruppe insgesamt fünf Biogasanlagen an Standorten in Sachsen-Anhalt und Niedersachsen erworben.

Redaktionstipp: Was Sie diese Woche unbedingt lesen sollten

2 KOMMENTARE

    • Vielen Dank, Lisa,

      die Fragen rund um die Sektorkopplung mit direktelektrischen Lösungen, aber eben auch mit Power-to-X sind für uns tatsächlich ein sehr wichtiges Thema, das uns fortlaufend umtreibt.

Schreiben Sie einen Kommentar zu Stefan Preiß Antwort abbrechen

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein