Das Schweizer Energieunternehmen Groupe E und die Engie Services AG haben gemeinsam die Aktiengesellschaft Swiss H2 Generation gegründet. Die Joint-Venture-Gesellschaft mit Sitz in Granges-Paccot gehört den beiden Unternehmen zu gleichen Teilen, die Wettbewerbskommission muss der Gesellschaftsgründung jedoch noch zustimmen. Das teilte Engie Services mit, ein Schweizer Spezialist für Energiedienstleistungen.

Das Ziel von Swiss H2 Generation ist die Erzeugung von erneuerbarem Wasserstoff für den Mobilitätssektor, die Industrie und zu einem späteren Zeitpunkt die Speicherung erneuerbarer Energie. Ab voraussichtlich Ende 2020 wird Swiss H2 Generation in die umweltfreundliche Produktion von Wasserstoff nahe dem Staudamm von Schiffenen investieren.

Für die Engie Services AG ist der Zusammenschluss mit Groupe E als Partner eine Chance, da das Unternehmen Produktionsstätten für erneuerbaren Strom betreibt, insbesondere im Bereich der Wasserkraft verfügt der Versorger über viel Erfahrung. Engie Services verfügt über fundierte Erfahrung auf dem Gebiet der Wasserstofferzeugung. Im Juni 2017 eröffnete Engie France zum Beispiel in Vannes im bretonischen Departement Morbihan seinen ersten Standort für die Erzeugung, Speicherung und das Aufladen der wasserstoffbetriebenen Fahrzeugflotte seines Kunden Morbihan Energies. (Bildquelle: Engie Services AG)

Sie interessieren sich für Power-to-Gas? Dann lesen Sie auch unser Dossier:

Power-to-Gas: Potenziale, Grenzen und Geschäftsmodelle

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein