Das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) legt den durchschnittlichen Kapitalkostensatz (WACC) für Investitionen in Produktionsanlagen, die erneuerbare Energie nutzen, für das Jahr 2018 fest. Diese Sätze werden zur Berechnung der Förderbeiträge für Wasserkraft-, Biomasse- und Geothermieanlagen verwendet, wie die Behörde mitteilt.

Für die Klein- als auch die Großwasserkraft liegt der durchschnittliche kalkulatorische Kapitalkostensatz, der so genannte Weighted Average Cost of Capital (WACC) bei 4,98 Prozent, für Biomasse bei 4,53 Prozent und für die Geothermie bei 5,44 Prozent, so das Departement. Die Festsetzung sei nach Konsultation der schweizerischen Regulierungsbehörde im Elektrizitätsbereich ElCom und des Preisüberwachers erfolgt.

Seit dem Inkrafttreten des revidierten Energiegesetzes per 1. Januar 2018 gibt es in der Schweiz neue Förderinstrumente für Produktionsanlagen, die erneuerbare Energie nutzen. Dazu gehören: Marktprämien für bestehende Großwasserkraftanlagen, Investitionsbeiträge für Neubauten, Erweiterungen und Erneuerungen von Groß- und Kleinwasserkraftanlagen, Investitionsbeiträge für Biomasseanlagen und Risikogarantien für Geothermieanlagen.

Für das Kapital, das in solchen Anlagen gebunden ist oder in neue Anlagen investiert werden soll, hat der Kapitalgeber Anspruch auf eine Verzinsung, die bei der Berechnung der Förderbeiträge berücksichtigt werden muss.

Kapitalkostensätze für Stromnetz-Investitionen festgelegt

Das Uvek legte zudem den Kapitalkostensatz für Investitionen in die Stromnetze für das Tarifjahr 2019 fest, wie es weiter aus Bern hieß. Er liegt – wie für 2018 – bei 3,83 Prozent. Auch hier seien Elcom und Preisüberwacher konsultiert worden. Das Bundesamt für Energie prüfe derzeit, ob und wie die Berechnungsparameter für die Folgejahre angepasst werden sollen. Für das Kapital, das in den vorhandenen Stromnetzen steckt oder das in neue Stromnetze investiert werden soll, hat der Kapitalgeber gemäß Uvek Anspruch auf eine Verzinsung. Diese werde im WACC abgebildet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein