Schnellladestationen-Betreiber Fastned erweitert Netzwerk um Deutschland

786

Fastned, ein niederländischer Betreiber von Schnellladestationen, will sein Netzwerk auf Deutschland ausweiten. Das Unternehmen hat in Amsterdam angekündigt, dass es seine ersten 14 Standorte in Deutschland erworben habe. Dort werde Fastned Stationen mit mehreren Schnellladegeräten bauen und betreiben, die geeignet sein sollen, die Elektroautos mit einer Leistung von 150 kW bis 350 kW aufzuladen. Es handele sich um die ersten Schnellladestationen in Deutschland, die für alle Automarken zugänglich seien und an denen Elektrofahrzeuge für eine Reichweite von 500 km in nur 15 Minuten aufgeladen werden könnten.

Fastned verpflichte sich, die Schnellladestationen vor der Markteinführung von bedeutenden Elektroautomarken wie wie dem Audi Q6 e-tron, Volkswagen I.D., Porsche Mission E, Tesla Modell 3 und dem Jaguar I-PACE zugänglich zu machen. Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben Konzessionär für 201 schnelle Ladestationen auf niederländischen Autobahnen und hat bereits 60 Stationen in Betrieb. Bereits seit einiger Zeit arbeite Fastned an der Entwicklung von Standorten außerhalb der Niederlande. Neben Deutschland sollen auch andere Länder hinzukommen. Damit mache das Unternehmen konkrete Schritte zur Entwicklung eines europaweiten Schnellladesystems.

Weitere Nachrichten zum Thema Elektromobilität:

Elektromobilität: Interaktive Übersichtskarte von öffentlichen Ladepunkten

Boeing und JetBlue investieren in Hersteller von Hybrid-Flugzeugen

Ladesäulen für Elektroautos als Geschäftsmodell: Stadtwerke Neuss vermieten Ladestationen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein