Schnellladestation von Kreisel Electric soll Elektroautos in 20 Minuten laden

1547

Der österreichische eMobility-Spezialist Kreisel Electric hat eine Ladestation entwickelt, die Elektroautos in nur 20 Minuten laden soll. Die Novec High-Tech Flüssigkeit von 3M kühle das System, berichtet der Multitechnologiekonzern in einer Mitteilung. Die hohe Ladeleistung werde dank des integrierten Pufferspeichers ermöglicht, der Energie langsam speichere und im Bedarfsfall extrem schnell von Batterie zu Batterie (DC/CD) abgebe. Die Schnellladestationen von Kreisel ermöglichten auf diese Weise bis zu 240 kW und verfügten über einen Speicher von 104 kWh.

Geladen werde der Kreisel Power Charger zum Beispiel über eine Photovoltaik-Anlage oder durch den 44 kW-Netzanschluss. Die für das Wärmemanagement des Pufferspeichers des Pufferspeichers eingesetzte Flüssigkeit von 3M ermögliche eine Direktkühlung des Akkukörpers, denn anders als bei herkömmlichen Kühlsystemen könne Flüssigkeit alle Batteriezellen direkt umspülen. Dadurch werde der Wärmetransport entscheidend verbessert. Beim Power Charger wende Kreisel Electric die High-Tech Flüssigkeit bereits in einer zweiten Anwendung an.

Bereits Seit 2016 fahre ein eGolf aus dem Hause Kreisel mit einem direktgekühlten Batteriepack, mit ähnlichen Vorteilen hinsichtlich Leistung und Reichweite. Auch habe Porsche Austria eine Kooperation mit Kreisel geschlossen und vertreibe künftig die Schnellladestationen für Elektrofahrzeuge. Ziel sei der Aufbau einer Infrastruktur für Elektromobilität in Österreich, mit der Elektrofahrzeuge mit einer Reichweite von 600 km und entsprechend starker Batterie innerhalb von nur 20 Minuten aufgeladen werden können. Bereits ab Jahresmitte 2017 sollen die ersten Ladestationen in Betrieb gehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein