Schnellladenetz: Shell beteiligt sich an Gemeinschaftsunternehmen von BMW, Daimler, Ford und VW

188

Shell beteiligt sich am schnellsten Ladenetz für Elektroautos in Europa. Wie der Mineralölkonzern mitteilt, hat er eine Vereinbarung mit Ionity, dem Gemeinschaftsunternehmen von BMW, Daimler, Ford und der VW Konzern mit den Marken Audi und Porsche unterzeichnet. Demnach sollen in zehn Ländern Europas, an zunächst 80 der größten Shell-Autobahnstationen, Schnellladesäulen eingerichtet werden.

Mit den leistungsstarken Ladesäulen dauere das Laden künftiger E-Auto Modelle durchschnittlich 5 bis 8 Minuten. Damit seien sie bis zu dreimal schneller als alle anderen derzeit verfügbaren Technologien. Ionity hat zum Ziel, ein Netz von Schnellladepunkten mit 350-kW Leistung entlang der Hauptverkehrsrouten in Europa aufzubauen.

Die Vereinbarung ist Teil der globalen Shell Strategie, mehr und sauberere Energielösungen zu bieten. Nach der vor kurzem unterzeichneten Vereinbarung zum Kauf von NewMotion, einem der größten Anbieter von Ladelösungen für Elektrofahrzeuge in Europa, und der Eröffnung eigener Schnellladestationen an ausgewählten Shell-Tankstellen im Vereinigten Königreich, wolle der Mineralölkonzern in zunehmendem Ausmaß zuverlässige Ladelösungen für Elektroautofahrer bieten, zu Hause, bei der Arbeit und unterwegs.

„Ionity“ soll europäisches Schnellladenetz voranbringen

 

 

                                                                    o   

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein