RWE vermarktet Regelleistung von PtH-Anlage

182
Symbolbild: Trading bei RWE
Quelle: RWE/Matthias Duschner

Die RWE-Tochter innogy hat am Opelstandort Rüsselsheim eine Power-to-Heat-Anlage (PtH-Anlage) errichtet, die von RWE im Regelleistungsmarkt vermarket wird. Die von innogy für das Konsortium Energieversorgung Opel (KEO) errichtete Anlage erzeugt Nutzwärme aus Strom. „Erst mit solchen flexiblen Lösungen gelingt die optimale Nutzung der erneuerbaren Energien“, sagte Hendrik Niebaum, Bereichsleiter Commodity Solutions bei RWE Supply & Trading GmbH. „Denn im Falle KEO nutzt die PtH-Anlage letztlich die Erzeugung aus erneuerbaren Energien, die sonst aufgrund des fehlenden Bedarfs ungenutzt bliebe.“

Die Nutzwärme dient RWE zufolge direkt im nahegelegenen Opelwerk als Raumwärme für die Produktionshallen und als Prozesswärme für die Lackiererei. „Das Besondere an der neuen Anlage ist, dass der flexibel steuerbare Elektrokessel dem Übertragungsnetzbetreiber negative Sekundärregelleistung anbieten kann und somit der Gewährleistung der Netzstabilität dient“, sagte Niebaum. „Dank des innovativen Vergütungs-Konzepts bei der Vermarktung solcher Anlagen durch RWE erzielt der Anlagenbetreiber nennenswerte Zusatzerlöse.“

Aktuelle Nachrichten zu Power-to-Heat:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein