Roadmap empfiehlt Aufbau einer Zell- und Batterieproduktion mit 13 GWh/a Kapazität

Bei einem wachsendem Markterfolg und Hochlauf an Elektrofahrzeugen wird die Nachfrage nach Traktionsbatteriezellen in den kommenden Jahren deutlich ansteigen. Vor diesem Hintergrund werde ein weiterer Ausbau der globalen Zellproduktion notwendig und der Betrieb einer Zellfabrik auch in Deutschland „nachhaltig möglich“, heißt es in der Roadmap integrierte Zell- und Batterieproduktion, die die Nationale Plattform Elektromobilität (NPE) jetzt vorgelegt hat. Die Batteriezelle sei ein „Schlüsselelement, um die Leitanbieterschaft für Elektromobilität zu verteidigen“, heißt es von Seiten der NPE. „Die Batterie macht 30 bis 40 Prozent der Wertschöpfung des Elektrofahrzeugs aus. Sie ist Kernstück des Fahrzeuges und damit ein wichtiges Glied in der Wertschöpfungskette“, betonte Henning Kagermann, der Vorsitzende der NPE. Zugleich bestimme die Batterie wesentliche Eigenschaften des Elektrofahrzeuges, wie Performance und Kosten und beeinflusse damit unmittelbar die Nutzerakzeptanz der Elektromobilität. Die jetzt erschienene Ausgabe 13/2016 von EUWID Neue Energie macht die Roadmap zum Titelthema. Insgesamt umfasst die Publikation 73 Nachrichten, Berichte und Analysen zur Energiewende auf 28 Seiten. Ein Überblick über die Themen ist hier abrufbar. Die Elektromobilität ist ein Beispiel für die von vielen Marktteilnehmern erwartete und angestrebte Sektorenkopplung. Sie verbindet den Strommarkt mit dem Verkehrssektor. Die Energiespeicher spielen bei einer entsprechenden verstärkten Elektrifizierung eine Schlüsselrolle. Der Bundesverband Energiespeicher (BVES) sieht Deutschland, gerade was die Systementwicklung angeht, in diesem Segment weltweit an der Spitze. Man müsse darauf achten Energiespeicher nicht auszubremsen, gerade in Hinblick auf die gegenwärtige Entwicklung eines neuen Strommarktdesigns. Ein Dorn im Auge ist der Branche dabei die „systemwidrige“ Belastung von Speicherstrom mit Letztverbraucherabgaben.

Sie können EUWID Neue Energie ganz unverbindlich testen – Jede Woche die zentralen Trends der Energiewende – aufbereitet für Leser mit wenig Zeit

Die Bereitstellung von Systemdienstleistungen ist auch etwas, das die Bioenergiebranche für sich in Anspruch nimmt. Das Deutsche Biomasseforschungszentrum (DBFZ) verweist darauf, dass biogene KWK-Anlagen bereits heute zu einer flexiblen und bedarfsgerechten Stromerzeugung beitragen. Aufgrund der fortschreitenden Verringerung fossiler Kraftwerkskapazitäten werde die Bedeutung von KWK-Anlagen voraussichtlich weiter zunehmen, da diese im Kreise der erneuerbaren Energien verhältnismäßig gut gesicherte Leistung bereitstellen können. EUWID Neue Energie fasst die zentralen Gedanken eines aktuellen DBFZ-Papiers zusammen.

Die Frage, mit welchen Instrumenten der Bedarf an Energie gesenkt werden kann, ohne deren Nutzwert zu schmälern, ist Gegenstand des Energieeffizienzgedankens. Die Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz (Deneff) hat der Bundesregierung ein vergleichsweise positives Zeugnis ausgestellt. „Keine Bundesregierung zuvor hat das Thema Energieeffizienz so ernsthaft verfolgt und geplante Vorhaben so schnell und weitreichend umgesetzt. Das ist ein gutes Zeichen für die deutsche Wirtschaft“, sagte der Geschäftsführende Deneff-Vorstand Christian Noll. Leider hapere es bei einigen Vorhaben noch mit der viel beschworenen „Technologie- und Akteursoffenheit“. Mit dem nun angekündigten Grünbuch Energieeffizienz müsse es gelingen, Energieeffizienzpolitik „strategischer und marktnäher“ zu gestalten, fordert die Deneff. Unternehmen und Institutionen in der aktuellen Ausgabe (Auswahl): ABB, AEE, ArcelorMittal, BayWa, BINE, BVES, BDEW, BKWK, Chorus, Capital Stage, DBFZ, Fachverband Biogas, Frankfurt School, Fraunhofer IKTS, Gamesa, Ineos, juwi, K.Group, Lünendonk, Meyer Burger, Neas Energy, nymoen, Oliver Wyman, Phoenix Solar, PNE Wind, Senvion, Singulus, TU München, Trendresearch, VDB, VKU, vzbv, ZSW. Graphiken und Tabellen in der aktuellen Ausgabe (Auswahl): EUWID-Marktbericht für Sägerestholz in Österreich, Destatis Preisindex für Holzpellets, Großhandelspreise für Getreide und Ölsaaten, Preise für Biodiesel, Windenergieeinspeisung, Marktdaten Windenergie, Solareinspeisung, PV-Zubau, Renixx World, Rohstoffpreise, Heizölpreise.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein