Projektentwickler Windwärts bringt sich in Politik ein

181
Lothar Schulze, Leiter Politik bei Windwärts
Quelle: Windwärts

Der Hannoveraner Projektentwickler Windwärts Energie GmbH will sich stärker in die politischen Diskussionen um den Ausbau der erneuerbaren Energien einbringen. Deshalb wird sich der bisherige Windwärts-Geschäftsführer und Unternehmensgründer Lothar Schulze künftig voll auf die politischen Beziehungen des Unternehmens konzentrieren und ist auf persönlichen Wunsch aus der Geschäftsführung des Unternehmens ausgeschieden. Das teilte die Tochtergesellschaft des Mannheimer Energieunternehmens MVV am Donnerstag mit.

Schulze will sich auf verschiedenen Ebenen engagieren

Schulze übernimmt dazu die neu geschaffene Position als Leiter Politik bei Windwärts. Auf kommunal-, regional- und landespolitischer Ebene wird er die Entwicklung der Windenergieprojekte in Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Ostwestfalen-Lippe unterstützen. National und international wirkt er als Mitglied im Rat der Agora Energiewende an der Entwicklung nachhaltiger Lösungsmodelle für die zentralen Herausforderungen der Energiewende mit. Auf Verbandsebene ist er als stellvertretender Vorsitzender des Wirtschaftsverbands Windkraftwerke (WVW) aktiv.

Björn Wenzlaff übernimmt Geschäftsführung

Die Windwärts Energie GmbH wird nun von Björn Wenzlaff, der seit 2014 Mitglied der Geschäftsführung des Unternehmens ist, als alleiniger Geschäftsführer geleitet.

Lesen Sie mehr über den Mutterkonzern:

„Unsere Strategie stimmt“: MVV Energie-Chef Müller bekräftigt positiven Ausblick für 2018

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein