Preise für Holzpellets steigen im Februar um 1,7 Prozent

420
Biomasse-Pellets
Quelle: tchara / Fotolia

Der Preis für Holzpellets ist auf Endverbraucherebene im Februar 2019 im Vergleich zum Vormonat um 1,7 Prozent auf 269,81 €/Tonne gestiegen. Das berichtet der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV). Im Vergleich zum Vorjahresmonat sind die Pelletpreise um 6,6 Prozent gestiegen.

„Im Vergleich zu den Preisen für fossile Energieträger, die starken Schwankungen unterliegen, hat sich der Pelletpreis in den vergangenen Jahren als eigenständig und stabil erwiesen. Er zeigt nur eine für Holzpellets typische U-Form im Jahresverlauf“, so DEPV-Geschäftsführer Martin Bentele.

Der Preis für eine Kilowattstunde (kWh) Wärme aus Holzpellets liegt damit bei 5,40 Cent. Der Preisvorteil der Brennstoffkosten liegt damit laut DEPV im Vergleich zu Heizöl bei 19,4 Prozent und in Relation zu Erdgas bei rund 13 Prozent.

Beim Preis für Holzpellets ergeben sich im Februar 2019 regional folgende Unterschiede: Am günstigsten sind Pellets bei einer Abnahmemenge von sechs Tonnen mit 266,56 € je Tonne in Nord- und Ostdeutschland. In Mitteldeutschland kostet eine Tonne Pellets 266,94 €, in Süddeutschland 271,81 €. Größere Mengen (26 Tonnen) wurden im Januar 2018 nach Erhebung des Branchenverbands zu folgenden Konditionen gehandelt: Süd: 257,14 € je Tonne, Mitte: 248,42 € je Tonne, Nord/Ost: 248,74 € je Tonne (alle inkl. MwSt.).

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein