Preise für Erdgas sind in fast allen Netzgebieten gesunken

593

Die Preise für Erdgas sind in den vergangenen 6 Monaten in fast allen Netzgebieten gesunken. Laut dem aktuellen Preisvergleich des Bundesverbandes der Energie-Abnehmer (VEA), der halbjährlich 50 große Netzgebiete in der Bundesrepublik untersucht, zahlen Industriekunden durchschnittlich 3,6 Prozent weniger für Erdgas als noch im Oktober des Vorjahres.

Leicht gestiegen sind einzig die Preise in den Netzgebieten wesernetz mit Sitz in Bremen und Westfalen Weser Netz in Paderborn.

Die Unternehmen würden derzeit von niedrigen Großhandelsnotierungen profitieren, so VEA-Geschäftsführer Volker Stuke. Die größte Preissenkung können Kunden bei Netz Leipzig verzeichnen: Sie zahlen 10,2 Prozent weniger für ihr Erdgas. Auch bei EWE Netz mit den Teilnetzen Ost und West sind die Preise um 7,8 bzw. 7,0 Prozent gesunken.

Weiterhin große Unterschiede zwischen den einzelnen Gebieten

Der Preisvergleich zeigt auch, dass weiterhin große Unterschiede zwischen den einzelnen Gebieten bestehen. So müssen Kunden bei den Stadtwerken Kiel mit 3,06 Ct/kWh im teuersten Netz rund ein Siebtel mehr zahlen als im günstigsten Netz der Dortmund Netz. Durchschnittlich unterscheiden sich die Preise zwischen den Netzgebieten um 10,0 Prozent bzw. 0,27 Ct/kWh.

Hier gibt es weitere Meldungen aus den Energiemärkten.

Die derzeit günstigsten Netzgebiete neben der Dortmund Netz sind Energienetz Bayern mit Sitz in München, wesernetz in Bremen, NBB Netzgesellschaft Berlin-Brandenburg und Schwaben Netz mit Sitz in Augsburg. Die Stadtwerke Kiel Netz führen zusammen mit Netrion im Teilnetz Mannheim, Netze BW mit Sitz in Stuttgart, energis-Netz mit Sitz in Saarbrücken und Westfalen Weser Netz in Paderborn die Liste der teuersten Netzgebiete an.

Grenzübergangspreis für Erdgas lag im Februar bei 1,99 ct pro kWh

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein