Praxistest von Brennstoffzellen an Board der AIDAnova ab 2021

124

AIDA Cruises will ab 2021 die Nutzung von Brennstoffzellen auf dem Kreuzfahrschiff AIDAnova testen. Ziel sei es, praktische Lösungen für eine klimaneutrale Mobilität in der gesamten Schifffahrt aufzuzeigen, teilte Aida Cruises am Donnerstag mit. Konkret gehe es in dem Forschungsprojekt „Pa-X-ell2“, das vom Bundesverkehrsministerium gefördert wird, um die Entwicklung eines dezentralen Energienetzwerkes und eines hybriden Energiesystems mit einer neuen Generation von Brennstoffzellen für den Einsatz auf Hochsee-Passagierschiffen.

Brennstoffzellen böten die Möglichkeit einer noch emissionsärmeren Energieversorgung an Bord, als dies derzeit mit Flüssigerdgas (LNG) möglich sei. Die Brennstoffzelle werde mit Wasserstoff betrieben, der aus Methanol gewonnen wird. Hier bestehe das Potenzial, dies zukünftig auch aus regenerativen Energien zu produzieren.

Die Brennstoffzellen von Freudenberg Sealing Technologies seien zudem auf eine deutlich höhere Haltbarkeit ausgelegt als beispielsweise Zellen für den Einsatz in einem Pkw. Erste Tests des Herstellers an Land hätten gezeigt, dass eine Lebensdauer von mehr als 35.000 Betriebsstunden erreichbar sei.

Lesen Sie auch:

Aida Cruises will Kreuzfahrt elektrifizieren

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein