PPA-Projekt von MaxSolar und EWE in Niedersachsen

152
Das Bild zeigt Vertreter der Vertragsparteien zusammen mit dem Flächeneigentümer. Von links: Stephan Sjuts Senior und Junior zusammen mit Projektleiter Michael Krull (MaxSolar), Vertriebsleiter Christian Mayr (MaxSolar), Stephan Rösing, Leiter Direct Market Access & Origination (EWE Trading) sowie Friederike Hohn, Leiterin Direktvermarktung & Origination (EWE Trading). Bildquelle: MaxSolar GmbH.

Die MaxSolar GmbH treibt ihr Engagement in Sachen Power Purchase Agreements (PPA) weiter voran. Im niedersächsischen Burhafe entsteht derzeit die dritte PPA PV-Anlage, nachdem das Unternehmen aus Traunstein 2019 und 2020 bereits zwei kleinere Anlagen mit 1,5 MW und 4,3 MW in Niederbayern mittels PPA realisiert hat. Mit 8,1 MW Nennleistung ist das Vorhaben das größte PPA-Projekt von MaxSolar, wie das Unternehmen berichtet. Wie bei den beiden Referenzprojekten wird auch der in Niedersachsen erzeugte grüne Strom – förderfrei – an ein Energiehandelshaus, in diesem Fall an EWE Trading, verkauft.

PPA-Vertragspartner von EWE Trading ist die SPV PV Burhafe GmbH & Co. KG als Anlagenbetreiber, die von MaxSolar für das Vorhaben gegründet wurde. Für EWE Trading handelt es sich um den ersten PPA-Vertrag. Die Vertragslaufzeit beträgt fünf Jahre.

„Während international PPA-Verträge kein Novum sind, war es aufwendig dieses Vergütungsinstrument in Deutschland zu etablieren. Ich bin überzeugt, dass wir durch unser Marktverständnis und branchenübergreifendes Know-how maßgeblich zur förderfreien Marktintegration von Erneuerbaren Energien beitragen“, sagt Christian Mayr, Vertriebsleiter und PPA-Spezialist bei MaxSolar.

Stephan Rösing, Leiter Direct Market Access & Origination bei EWE Trading verweist auf das langjährige einschlägige Vermarktungs-Know-how seines Unternehmens. Dies habe es MaxSolar ermöglicht, den Photovoltaikpark zu realisieren. Zudem habe man der Vertriebsschwester, EWE Vertrieb, die Möglichkeit eröffnet, „den grünen Strom aus der Region auch in der Region an Endkunden zu liefern“.

Die Arbeiten für den Photovoltaikpark laufen seit Mai. Nach Begehung der zu verlegenden Trasse Anfang August wurde nun mit den Rammarbeiten für die Unterkonstruktion begonnen. Als Datum für die Inbetriebnahme des bisher größten PPA-Projekts von MaxSolar wurde der 30. September terminiert.

Der umfassende Hintergrund zu PPA in unserem Dossier:

Geschäftsmodell Power Purchase Agreement (PPA): Potenzial zum Megatrend?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte Kommentar einfügen!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier ein